Sängerin Nena solidarisierte sich auf Instagram mit den Massnahmen-Gegnern von Kassel (D). Nun rechtfertigt sich die Kult-Sängerin.
Nena
Ein Instagram-Post von Nena wirft viele Fragen auf. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Nena teilte auf Instagram ein Bild der Corona-Demo in Kassel (D).
  • Nun erklärt sich die Kult-Musikerin.

Was ist bloss los mit Kult-Musikerin Nena (61)? Bereits letzten Oktober sorgte sie mit einem rätselhaften Post auf Instagram für viel Wirbel.

Sängerin Nena
Die Pop-Sängerin Nena sorgt für Wirbel. - dpa

Diese Woche nun postete die Ikone ein Video der umstrittenen Corona-Demonstrationen in Kassel (D) vom Samstag und schrieb dazu: «Danke, Kassel».

Sängerin Nena
Nena Kassel: Ein Fan-Account hat die ursprüngliche Story der Sängerin respostet. - Instagram / nena_official

In Kassel waren am Samstag nach Polizeischätzung mehr als 20'000 Menschen gegen Corona-Einschränkungen auf die Strasse gegangen. Viele Demonstranten hielten sich nicht an die Auflagen, einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Während eines illegalen Demonstrationszugs kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Demonstration
Teilnehmer rangeln sich bei einer Kundgebung unter dem Motto «Freie Bürger Kassel - Grundrechte und Demokratie». - dpa

Das Video hinterlegte die 61-Jährige mit einem Song des umstrittenen Künstlers Xavier Naidoo (49). Dieser sorgte in der Vergangenheit mit wirren Theorien und Fremdenhass für Negativ-Schlagzeilen sorgt.

«Nena lehnt Hass und Gewalt ab»

Solidarisiert sich Nena etwa mit den Corona-Leugnern? Ihr Management streitet dies gegenüber der «Bild»-Zeitung ab.

«Nena hat sich bei den Menschen (...) bedankt, die mit der Politik und den unmenschlichen Zuständen, die hier herrschen, nicht einverstanden sind (...).»

Sängerin Nena
Sängerin Nena äussert sich zum Corona-Post. - dpa

Und weiter: «Die Behauptung, Nena würde sich mit Chaoten und Rechten gemeinmachen, ist absurd», heisst es weiter. Es sei ein Schlag ins Gesicht der «tausenden friedlichen Menschen», die dort demonstriert haben.

Nena selbst sei weder fremdenfeindlich noch homophob und würde jegliche Art von «Hass und Gewalt» ablehnen. Das Musik-Urgestein gehöre «keinem Club, keiner Partei und auch keinem politischen Verein» an und stehe für «Freiheit, Menschlichkeit und Liebe».

Mehr zum Thema:

Xavier Naidoo Instagram Gewalt Liebe Hass Coronavirus