Prinz Edward hat sich zu dem Zerwürfnis zwischen Prinz Harry und Meghan Markle und den Senior Royals geäussert. Die beiden hätten sein tiefstes Mitgefühl.
prinz harry
Prinz Edward, Earl of Wessex. - Bang

Das Wichtigste in Kürze

  • Prinz Edward wurde auf das Familienzerwürfnis im britischen Königshaus angesprochen.
  • Der Earl of Wessex meinte, er hätte tiefstes Mitgefühl für Prinz Harry.
  • Er wünschte Harry und Meghan «viel Glück» mit ihrem Leben in Amerika.

Prinz Edward hat zugegeben: Die Situation zwischen den hochrangigen Mitgliedern der britischen Königsfamilie und Prinz Harry und Herzogin Meghan «für alle schwierig» sei. Er besteht jedoch darauf, dass «Familien nun einmal so seien».

Der Earl of Wessex ist der jüngste Sohn von Queen Elizabeth. Während eines Interviews mit dem US-Fernsehsender CNN wurde er nach «dem unbestreitbar bestehenden Familienzerwürfnis» gefragt. Dieser bestünde zwischen Harry und Meghan und den hochrangigen Mitgliedern der Familie.

prinz harry
Der britische Prinz Harry lebt nun in Los Angeles. - dpa

Der 57-jährige Edward fragte daraufhin den Interviewer: «Beziehst du dich dabei beschönigend auf Harry und Meghan?». Und als dies bestätigt wurde, bestand Edward darauf, dass sein Neffe und dessen Frau sein tiefstes Mitgefühl hätten.

Edward wünscht Prinz Harry «viel Glück»

Denn «wir waren alle schon einmal da», wenn es um «übermässige Eingriffe» in die Privatsphäre ginge. Er wünschte ihnen «viel Glück» mit ihrem Leben in Amerika.

Edward, der mit Sophie, der Gräfin von Wessex, verheiratet ist und mit ihr die zwei Kinder hat, verriet: «Es ist sehr traurig. Seltsamerweise waren wir alle schon einmal dort – wir alle erlebten übermässige Eingriffe und Aufmerksamkeit in unserem Leben. Wir sind alle auf eine etwas andere Weise damit umgegangen und wünschen ihnen alles Gute.»

«Es ist eine wirklich schwere Entscheidung... Es ist für alle schwierig, aber wie ich schon meinte, so sind Familien nun einmal.»

Mehr zum Thema:

Queen Elizabeth Meghan Markle Royals Queen CNN Prinz Harry