Prinz George verfolgte den EM-Final live im Wembley – und liess seinen Emotionen dabei freien Lauf. Am Ende war er ganz traurig.
Prinz George
Im Wembley fiebert Prinz George mit England mit. - Twitter

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim EM-Final ist Prinz George live im Stadion mit dabei.
  • Den Führungstreffer von England gegen Italien feiert er frenetisch.
  • Nach dem Ende ist er aber ganz traurig.

Er war wieder im Stadion: Nach dem Viertelfinal gegen Deutschland fiebert Prinz George (7) im EM-Final wieder mit England im Wembley-Stadion mit. Und er ist mit vollem Einsatz dabei.

Anzug, Krawatte und Platz in der Ehrenlounge – es ist klar, dass George kein normaler Fan, sondern ein Royal ist. Doch beim 1:0 durch Luke Shaw nimmt der Fan Überhand. Gemeinsam mit seinen Eltern springt er vom Sitz, reisst die Arme hoch.

Zuerst umarmt er seine Eltern, dann jubelt er. Schreit ins Wembley-Stadion, klatscht in die Hände. Die Freude über die frühe Führung Englands steht ihm ins Gesicht geschrieben.

Doch der Fussball-Gott ist an diesem Abend den Engländern und dem jungen Prinz George nicht gut gestimmt. Nach etwas mehr als einer Stunde gelingt Leonardo Bonucci der Ausgleich. Im Penaltyschiessen unterliegen die Three Lions dann den Italienern.

Prinz George
Prinz George ist nach dem Ende des EM-Finals traurig. - BBC

Nach dem letzten Penalty sind alle Engländer frustriert. Auch der kleine Prinz. Ganz traurig starrt er ins Leere vor sich, sein Vater Prinz William umarmt ihn tröstend. Bilder, die einem das Herz zerreissen!

Mehr zum Thema:

Leonardo Bonucci Prinz William Stadion Vater Prinz George