Am Freitagabend wurde Oliver Pocher bei einem Auftritt von Kumpel Pietro Lombardi von der Polizei abgeführt. Nun hat sich der Komiker zum Vorfall geäussert.
Oliver Pocher
Oliver Pocher wurde am Freitagabend beim Konzert von Pietro Lombardi abgeführt. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Oliver Pocher wurde bei einem Auftritt von der Polizei abgeführt.
  • Der Comedian sprang in die Menschenmenge und verstiess somit gegen Corona-Regeln.
  • Nun hat er sich zu dem Vorfall geäussert.

Am Freitagabend besuchte Oliver Pocher (43) einen Auftritt von seinem Kumpel Pietro Lombardi (29) in Hartenholm (D). Zusammen feierten sie auf der Bühne. Im Anschluss kletterte er über den Absperrzaun, um mit den Fans feiern zu können.

Dabei verstiess er jedoch gegen die beim Auftritt geltenden Corona-Regeln. Der Veranstalter rief kurz darauf die Polizei, diese führte Pocher dann ab.

Oliver Pocher: «Da ist der wahre Beef»

Nachdem ganzen Debakel hat sich der Entertainer nun selbst zu Wort gemeldet – und nimmt es mit Humor.

Gegenüber der «Bild» sagte er: «Vergesst West Coast – East Coast! Nordsee – Ostsee! Da ist der wahre Beef. Das musste die Strassencobra gestern in Hartenholm schmerzhaft erfahren.»

Oliver Pocher
Oli Pocher wehrt sich gegen die Polizei.
Oliver Pocher
Der Comedian mischt sich unters Publikum.
Oliver Pocher
Oli spricht über den Polizei-Einsatz.

Kurz nachdem er abgeführt wurde, hatte Oliver Pocher jedoch kein Verständnis für die Handlungen der Beamten. In seiner Instagram-Story sagte er, dass es für ihn Sachen gebe, die relevanter seien. So zum Beispiel «Clan-Kriminalität, Kindesmisshandlungen oder Querdenker-Demos».

Auch die Polizei nahm Stellung zum Vorfall, wie «Bild» mitteilt. Diese sagt, der Veranstalter habe «von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht» und gegen Oliver Pocher kurzerhand ein Hausverbot ausgesprochen. Anzeigen soll es bisher noch keine gegeben haben.

Mehr zum Thema:

Pietro Lombardi Instagram Coronavirus Oliver Pocher Konzert