Meghan Markle konnte wegen ihrer Schwangerschaft nicht an Prinz Philips Beisetzung teilnehmen. Sie habe aber mit der Queen telefoniert, heisst es.
meghan markle
Meghan und Archie trösteten die trauernde Queen. - Keystone/Screenshot/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Meghan Markle erwartet im Juni ihr zweites Kind, ein Mädchen.
  • Prinz Harry musste ohne seine schwangere Frau nach London fliegen.
  • Meghan habe zusammen mit Söhnchen Archie aber die Queen angerufen, heisst es nun.

In den schwersten Stunden vergass sie den Familien-Zoff. Meghan Markle (39) hatte vor wenigen Wochen im Enthüllungsinterview bei Oprah Winfrey (67) gegen die Royals geschossen. Sie sprach von Rassismus und dass man ihr psychologische Hilfe verweigert hätte.

prinz harry
Prinz Harry und Meghan Markle packten bei Oprah Winfrey aus. - Screenshots CBS

Doch als die Queen den Verlust ihres geliebten Ehemannes Prinz Philip verkraften musste, griff die Ex-Schauspielerin zum Hörer. Wie Freunde der Herzogin von Sussex gegenüber «People» enthüllen, rief Meghan im Buckingham-Palast an.

Meghan Markle rief die Queen an

«Meghan und Archie sprachen Anfang Woche mit der Queen», sagt der Insider dem Magazin. Worüber die drei genau gesprochen haben, ist nicht klar. Meghan soll Prinz Harrys Grossmutter aber Trost gespendet haben.

prinz harry
Prinz William (v. l. n. r.), Herzog von Cambridge, Peter Philips und der Prinz Harry, Herzog von Sussex, gehen vor der Beerdigung von Prinz Philip. - dpa

Meghan soll die Beisetzung im 8700 Kilometer entfernten Windsor habe Meghan per Livestream verfolgt. Die Queen «verstehe», dass die schwangere Amerikanerin aus gesundheitlichen Gründen nicht fliegen konnte, hiess es vorab.

meghan markle
Seltenes Foto: Meghan Markle stellte Oprah Winfrey dieses Bild von sich und Baby Archie am Strand zur Verfügung. - Screenshot CBS

Mehr zum Thema:

Schwangerschaft Oprah Winfrey Prinz Philip Royals Tod Meghan Markle Baby Sussex Queen