Meghan Markle hat sich in ihrem Skandal-Interview indirekt mit Nelson Mandela (†95) verglichen. Ein Enkel des südafrikanischen Freiheitskämpfers ist empört.
Nelson Mandela
Nelson Mandela war Südafrikas erster frei demokratisch gewählter Präsident und kämpfte gegen die Apartheid in Südafrika. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In einem Interview verglich sich Meghan Markle indirekt mit Nelson Mandela.
  • Das verärgerte den Enkel des südafrikanischen Freiheitskämpfers.
  • Zwelivelile Mandela schiesst scharf gegen die ehemalige Schauspielerin.

Meghan Markle spricht im Interview mit dem «Cut»-Magazin ganz ohne Filter und verärgert so manchen Leser mit ihren Aussagen. Besonders ihr indirekter Vergleich mit dem südafrikanischen Freiheitskämpfer Nelson Mandela (†95) gibt derzeit zu reden.

Prinz Harry und Meghan Markle waren Gäste bei der «König der Löwen»-Premiere in London. Meghan erinnert sich in dem Interview: «Ich hatte gerade Archie auf dem Arm. Es war so ein grausames Kapitel. Ich hatte Angst, rauszugehen.»

meghan markle
Meghan Markle auf dem neusten Cover des «Cut». - Instagram

Ein Darsteller aus Südafrika zog sie beiseite. Meghan: «Er hat mich angesehen, und es war wie ein Licht. Er sagte: ‹Ich möchte, dass Sie wissen, als Sie in diese Familie eingeheiratet haben, haben wir uns auf den Strassen genauso gefreut wie damals, als Mandela aus dem Gefängnis entlassen wurde.›»

Dieser Vergleich liess Mandelas Enkel Zwelivelile Mandela (48) fassungslos zurück. Im Gespräch mit der «Daily Mail» kritisiert der Politiker: «60 Jahre der Apartheid zu überwinden ist nicht dasselbe, wie einen weissen Prinzen zu heiraten.»

Meghan Markle
Meghan Markle im aktuellen «The Cut»-Magazin.
Meghan Markle
Meghan Markle plaudert in dem Interview über ihr Leben als Royal in England.
Meghan Markle
Meghan Markle und Harry wurden dafür in ihrem Zuhause in den USA besucht.

Nicht nur Meghan Markle vergleicht sich mit Mandela

Zur Erinnerung: Nelson Mandela sass 27 Jahre im Gefängnis, weil er die Rassentrennung in Südafrika abschaffen wollte. 1993 erreichte der Freiheitskämpfer schliesslich sein Ziel.

Finden Sie Meghans indirekten Vergleich mit Mandela in Ordnung?

Im selben Jahr wird er für seine historische Leistung mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Ein Jahr später wählen ihn die Südafrikaner zum ersten schwarzen Präsidenten ihres Landes.

Mandelas Enkel ist die Vergleiche mit seinem Grossvater gewohnt. Wie er weiter erklärt, gebe es jeden Tag Leute, die wie Nelson Mandela sein wollen. «Entweder vergleichen sie sich mit ihm oder sie versuchen ihm nachzueifern.»

Nelson Mandela Meghan Markle
Das Foto zeigt den inzwischen verstorbenen Nelson Mandela mit seinem Enkel Zwelivelile Mandela an der WM in Südafrika im Jahr 2010. - Keystone

Zwelivelile Mandelas gibt solchen Menschen auch gleich noch einen Tipp mit auf den Weg: «Bevor sie sich für Mandela halten, sollten sie sich mit seinem Wirken auseinandersetzen. Und in der Lage sein, dieselbe Arbeit zu leisten.»

Mehr zum Thema:

FriedensnobelpreisNelson MandelaPrinz HarryBaby SussexAngstMeghan Markle