Prinz Harry und Meghan Markle mögen keine kritische Berichterstattung. Nun zwingen sie die BBC in die Knie.
meghan markle prinz harry
Die BBC will Prinz Harry und Meghan Markle glücklich machen und nicht mehr vom «Megxit» sprechen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Harry und Meghan und die Presse stehen auf Kriegsfuss.
  • Insbesondere der Begriff «Megxit» stört die zwei.
  • Nun lenkt die BBC ein und tauft ihn kurzerhand in «Sussexit» um.

Die Königsfamilie, die Medien und die Öffentlichkeit: Schenkt man Prinz Harry (37) und Meghan Markle (40) Glauben, haben sich alle gegen die abtrünnigen Royals verschwört.

prinz harry meghan markle
Prinz Harry und Meghan Markle wohnen in dieser Luxusvilla in Montecito, USA. - Dukas/Getty Images

Der neuste Vorwurf: Der Begriff «Megxit», der den Abgang von Harry und Meghan aus dem britischen Königshaus beschreibt, sei «frauenfeindlich». Das behauptete der Jammer-Prinz kürzlich in einer Online-Talkrunde.

Harry erklärte: Ein Internet-Troll habe den Begriff damals kreiert, Korrespondenten hätten ihn verbreitet und dann sei er von den Medien aufgegriffen worden. Was genau am Wort sexistisch sein soll, liess der Mann von Meghan Markle aussen vor.

«Schnapp Dir auf dem Weg nach draussen einige Juwelen, Meghan!»
Meghan Markle Queen
Queen: «Bitte Meghan, lass uns heute beim Palast reden» Meghan: «Neues Handy, wer ist das?»
Harry und Megahn
Die «New York Post» zeigt auf satirische Weise, wie das «alltägliche Leben» der Royals aussehen könnte.
Meghan Markle Prinz Harry
Breaking News: Yoko Ono sorgt für die Trennung der Band.

Jetzt kommt Bewegung in die Sache. Die BBC nahm sich seine Kritik offenbar zu Herzen und will künftig nicht mehr vom «Megxit» sprechen. Stattdessen werde man nun vom «Sussexit» sprechen – eine Verbindung aus ihrem Adelsgeschlecht Sussex und Exit.

Welchen Begriff verwenden Sie für Harrys und Meghans Royal-Aus?

Die Anbiederung dürfte im rechten Moment folgen. Denn: Der öffentlich-rechtliche Sender ist bei Prinz Harry nämlich erst kürzlich in Ungnade gefallen.

Martin Bashir
Prinzessin Diana im Gespräch mit dem BBC-Reporter Martin Bashir (1995). - dpa

Die BBC soll mit «betrügerischen Praktiken» Harrys Mutter Prinzessin Diana (†36) für ein Interview überredet haben. Harry und sein Bruder Prinz William (37) kritisierten den Sender dafür scharf.

Die derzeit laufende Dokureihe «The Princes and the Press» über den Zwist der Brüder sorgte für neuen Unmut. Die Royals erwägen sogar einen Boykott gegen den Sender.

Ob die BBC nun zumindest die Wogen zu Harry glätten kann, bleibt fraglich. Das Verhältnis zwischen dem Prinzen und der Presse gilt seit Jahren als angespannt.

prinz harry
Prinz Harry und Prinz William: Keine Versöhnung in Sicht! - keystone

Mehr zum Thema:

Prinz William Prinz Harry Internet Mutter Royals Meghan Markle BBC