Das Bandmitglied 3D will, dass sich die weltweiten Regierungen mehr um die Klimaveränderung kümmern.
3D bei einem Massive Attack-Konzert
3D bei einem Massive Attack-Konzert - Bang

Massive Attack wollen, dass mehr fürs Klima getan wird. Die 'Unfinished Symphony'-Interpreten bestehen aus Robert '3D' Del Naja, Grant 'Daddy G' Marshall und Adrian 'Tricky' Thaws. In der Vergangenheit haben die Musiker bereits mit dem britischen 'Centre For Climate Change Research' zusammen gearbeitet, um den Klimawandel mehr ins öffentliche Interesse zu rücken. Damals gaben Massive Attack eine Untersuchung in Auftrag, die sich mit den ausgestossenen Emissionen der Musikindustrie beschäftigt. Somit konnten die Trip Hop-Pioniere herausfinden, wie sehr ihre Gigs das Klima wirklich beeinflussen.

Im Interview mit 'Louder Than War' sagte der 56-jährige 3D über seine Umweltsorgen: «Wo ist der Plan für die Industrie, damit die Grössenordnung an Veränderung erreicht wird, die man für die britische Wirtschaft und Gesellschaft braucht? Er scheint nicht vorhanden zu sein. Die Livemusik-Branche, insbesondere nach dem Brexit, ist so wichtig für die nationale Identität und das Selbstbewusstsein. […] Aber wo ist der Regierungsplan, um die Veränderung zu finanzieren, damit wir das Pariser Abkommen einhalten können? Den scheint es nicht zu geben. Die Ergebnisse der Untersuchung überraschen uns nicht, es ist die Strategie, die hier fehlt.»

Mehr zum Thema:

Klimawandel Musiker Brexit Umwelt