Marco Rima entschuldigt sich für eine Aussage vor Corona-Skeptikern in Zürich. Ihm sei «ein ganz dummer Fehler» unterlaufen, so der Zuger Komiker.
Marco Rima
Marco Rima hielt im September eine Rede vor Corona-Skeptikern in Zürich. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Marco Rima war am Samstag in Zürich bei der Demo von Corona-Skeptikern anwesend.
  • Bei seiner Rede machte er eine fragwürdige Prognose zu den Corona-Toten in der Schweiz.
  • Später entschuldigte sich der Komiker auf Facebook mit den Worten: «Totaler Schwachsinn».

Rund 500 Personen versammelten sich am Samstagnachmittag in Zürich, um gegen die Corona-Richtlinien zu demonstrieren. Gemeinsam taten sie ihren Unmut über die vom Bund festgelegten Schutzmassnahmen kund.

Seit einigen Wochen haben die Skeptiker auch ein prominentes Sprachrohr: Den Zuger Komiker Marco Rima. Er hat sich in Facebook-Videos bereits mehrmals über Massnahmen beschwert.

Marco Rima Coronavirus
Marco Rima bei seiner Rede an der Corona-Demo in Zürich. - Keystone

Am Samstag trat Rima nun an der Kundgebung nebst dem Satiriker Andreas Thiel auf und hielte eine Rede. Dabei sprach Rima etwa vom «Aktionismus einiger Politiker», den man «nicht stillschweigend» über sich ergehen lassen sollte. Politiker hätten dem Volk zu dienen, nicht umgekehrt, so Rima.

Marco Rima: «Niemand wird an Corona sterben»

Der Komiker sprach weiter über das Coronavirus und sagte, dass er zu Beginn Angst vor dem Erreger gehabt habe. Der Engpass in den Spitälern sei jedoch ausgeblieben. Nun sehe er vielmehr die Freiheit der Menschen in Gefahr.

Rede von Komiker Marco Rima.

Dann schockierte Rima mit einer beschönigenden Prognose: «Niemand wird in den nächsten Monaten an Corona sterben.» Wie bitte?

Coronavirus Marco Rima
Menschen demonstrierten in Zürich gegen die «Corona-Lüge». (Archivbild) - Keystone

Das Bundesamt für Gesundheit hatte alleine am Freitag drei neue Todesfälle bekannt gegeben. Insgesamt sind in der Schweiz seit Beginn der Pandemie 1765 Menschen an Covid-19 gestorben.

Die Corona-Skeptiker schienen von Rimas Aussage keineswegs schockiert. Der Komiker wurde nach Redeschluss von zahlreichen Menschen umzingelt. Von Mindestabstand keine Spur!

Marco Rima entschuldigt sich: «Totaler Schwachsinn»

Kurze Zeit später schien aber zumindest Marco Rima selbst bewusst geworden zu sein, dass seine «kapitale Falschaussage, totaler Schwachsinn» war. So bezeichnet es der Komiker in einem Statement auf Facebook nämlich gleich selbst und entschuldigt sich dafür «sehr».

Marco Rima
Der Komiker Marco Rima entschuldigt sich auf Facebook für eine Aussage zu den Corona-Toten in der Schweiz. - Facebook

Rima: «Meine lieben Freunde der Meinungsfreiheit, mir ist heute während meiner Rede ein ganz dummer Fehler unterlaufen. Ich bin in der Hitze meines Vortrags eine Zeile verrutscht (...)».

Mehr zum Thema:

Facebook Angst Coronavirus