Kate Winslet findet ihre letzte Rolle derart toll, dass sie einen Teil von ihr als Alter Ego behalten will. Auch ihre Kinder waren von ihrer Rolle beeindruckt.
Kate Winslet
Kate Winslet als Kleinstadtpolizistin Mare Sheehan in einer Szene aus «Mare of Easttown». - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Kate Winslet spielt in «Mare of Easttown» die Rolle der Mare Sheehan.
  • Ihre Kinder sind von der Serie beeindruckt, ihr Mann musste darunter leiden.

Kate Winslet ist seit einigen Tagen in der neuen Serie «Mare of Easttown» zu sehen. In der spielt sie die Polizistin Mare Sheehan, die den Selbstmord ihres Sohnes verkraften muss.

Kate Winslet will sich Teil der Rolle bewahren

Doch gerade diese Rolle sei für die 45-Jährige mittlerweile wie ein Alter Ego. So habe sie die Rolle am Ende kaum ablegen können, so Winslet im Interview mit «teleschau»: «Ich habe nur teilweise aufgehört, Mare Sheehan zu spielen. Einen Teil von ihr will ich mir bewahren, weil sie einfach grossartig ist.»

«Man könnte fast sagen, dass sich Mare zu meinem Alter Ego entwickelt hat. Es war wirklich sehr intensiv, in diese Rolle zu schlüpfen.» Auch ihre Kinder seien sehr begeistert von ihrer neuen Serie: «Mia und Joe, meine 17-Jährige und mein 20-Jähriger, waren total aufgeregt, als ich ihnen einige der Episoden vorgespielt habe.»

Kate Winslet
Kate Winslet - Bang

«Ich habe ihnen zuvor verboten, das Drehbuch zu lesen - sie hatten also keine Ahnung von der Geschichte. Aber sie waren trotzdem direkt Feuer und Flamme und wollten gar nicht mehr aufhören, sich die Episoden reinzuziehen. Das war ein tolles Gefühl», erklärt Kate Winslet.

Die Ehe hat unter den Dreharbeiten der Serie gelitten

Besonders ihre Ehe habe aber unter den Dreharbeiten etwas gelitten: «Mein Mann tat mir immer extrem leid. Wenn er sonntags zum Beispiel ein schönes Restaurant ausgewählt hat, musste ich häufig sagen: Ich kann nicht, ich habe morgen eine verdammte Szene, die über sechs Drehbuchseiten geht.»

Die Schauspielerin bilanziert: «Ich habe eigentlich nur gearbeitet, ohne einen freien Tag zu geniessen. Ich war eine schreckliche Ehefrau!»

Mehr zum Thema:

Feuer