Der «Dschungelcamp»-Star Helena Fürst wurde in die Psychiatrie eingeliefert. Nun meldet sich TV-Anwältin zu Wort und beklagt sich über ihre Lage.
Helena Fürst
Helena Fürst postet ein Selfie auf Twitter. - Twitter/@die_fuerstin1

Das Wichtigste in Kürze

  • Helena Fürst wurde in die Psychiatrie eingeliefert.
  • Grund: ein Nachbarschaftsstreit.
  • Nun meldet sich der Ex-«Dschungelcamp»-Star zu Wort.

Sie sitzt in der Psychiatrie, wird bewacht, hat Ekel-Attacken!

Helena Fürst (47) wurde in die geschlossene Psychiatrie der Uni-Klinik Frankfurt eingeliefert.

Nach einem Nachbarschaftsstreit wurde die Ex-«Ich bin ein Star – Holt mich hier raus»-Kandidatin festgenommen. Im Anschluss daran wurde der TV-Star dann auf richterliche Anweisung eingewiesen.

Helena Fürst
2016 war Helena Fürst im RTL-Format «Dschungelcamp» zu sehen. - Instagram/die.fuerstin

Nun meldet sich die TV-Anwältin bei «Bild» zu Wort. «Vor meiner Tür sitzt eine Schwester, ich werde Tag und Nacht bewacht.»

Helena Fürst darf nicht duschen

Und Fürst weiter: «Mein Zimmer stinkt wie ein Klo, das 50 Jahre nicht geputzt wurde. Es riecht erbärmlich nach Urin, ich habe heute den ganzen Tag geputzt. Ich bin von oben bis unten schwarz und dreckig vom Putzen. Aber man lässt mich hier noch nicht mal duschen!»

Verstehen tut die 47-Jährige gerade nicht, was mit ihr passiert. «Es gibt überhaupt keine rechtliche Grundlage, mich hier länger festzuhalten! Ich bin völlig gesund, das ist Freiheitsberaubung», so Fürst.

Helena Fürst
Helena Fürst geht es zurzeit alles andere, als gut. - Instagram/die.fuerstin

Was war eigentlich genau passiert? Helena Fürst kam von einem Sat.1-Dreh für Show «Die härteste Realityshow der Welt – Das grosse Promi-Büssen».

Sie bemerkte, dass in ihrem Mehrfamilienhaus im Stromkasten alle Telefonkabel durchgeschnitten waren. Als sie ihren Nachbarn fragte, wer das getan habe, kam es zum Streit. Er rief die Polizei.

Mehr zum Thema:

Sat.1 Dschungelcamp