Während der Pandemie fanden die Fashion Weeks vor allem digital statt. Jetzt aber kommt ein Stück Normalität zurück. Auch in London hat die Modewoche begonnen.
London Fashion Week Modewoche
Ein Model läuft über den Laufsteg bei der Richard Quinn Show während der Modewoche in London. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In London durfte die Fashion Week wieder auf den Laufstegen starten.
  • Neben ersten Shows traf sich die Branche auch wieder zum Feiern.

Erstmals seit Beginn der Pandemie hat die Modewoche in London ihren Auftakt mit echten Shows und Veranstaltungen gefeiert.

«Bei der Fashion Week geht es nicht nur darum, Kleidung anzuschauen. Es geht auch darum, über die Zukunft zu reden», sagte die Vorsitzende des British Fashion Council, Stephanie Phair, dem «Guardian».

london modewoche
Models zeigen Kreationen von Edward Crutchley während seiner Show im Rahmen der London Fashion Week. - keystone

«Wir müssen zusammen kommen und darüber reden, wie der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft gelingen kann.» Damit ist die möglichst ressourcenschonende Wiederverwertung von Rohstoffen und Materialien gemeint.

Party zu Beginn der Modewoche

Neben ersten Shows traf sich die Branche, die während der Pandemie neue Kollektionen digital präsentierte, auch wieder zum Feiern: Bei einer Party von Naomi Campbell soll dem «Guardian» zufolge bereits eine Stunde nach Beginn der Champagner ausgegangen sein.

Trotz allem hinterlässt die Pandemie noch ihre Spuren bei der prestigeträchtigen Veranstaltung, die noch bis zum 21. September stattfindet. Grosse Namen wie Burberry oder Victoria Beckham sind noch nicht wieder auf der Fashion Week vertreten. Ausserdem setzen viele Designer auf eine hybride Präsentation ihrer Mode, damit Interessierte die Shows auch digital verfolgen können.

Mehr zum Thema:

Victoria Beckham