Zwischen Jamie Lynn Spears und Britney Spears ist die Stimmung offenbar angespannt. Auf Instagram teilt die Sängerin gegen ihre kleine Schwester aus.
Jamie Lynn Spears
Jamie Lynn Spears - Bang

Das Wichtigste in Kürze

  • Jamie Lynn Spears hat ihre Biografie fertig geschrieben.
  • Beim ursprünglichen Titel liess sie sich von einem Hitsong ihrer Schwester inspirieren.
  • Dem Star und ihren Fans passt das offenbar nicht.

«I Must Confess: Family, Fame, and Figuring it Out» – so sollte die Biografie von Jamie Lynn Spears ursprünglich heissen. Dies kam bei Fans von Britney Spears allerdings gar nicht gut an. Denn: Die 30-Jährige macht die Ankündigung zu ihrem Buch, während ihre grosse Schwester vor Gericht um das Ende ihrer Vormundschaft kämpft.

Free Britney Bewegung
Jamie Lynn Spears war nicht Teil der Free Britney Bewegung - Keystone

Während des Prozesses war die Schauspielerin auffallend still und drückte nie öffentlich ihre Unterstützung aus. Von der «Free Britney»-Bewegung wurde sie heftig dafür kritisiert. Bei dem Titel «I Must Confess» liess sich die kleine Schwester zudem aus dem Song «... Baby One More Time» von Britney Spears inspirieren.

Britney reisst Witze über Jamie Lynn Spears

Das hielten weder die Fans noch der Star für eine gute Idee. Auf Instagram teilt sie jetzt nämlich gegen ihre kleine Schwester Jamie Lynn Spears aus. «Ich denke darüber nach, nächstes Jahr ein Buch zu veröffentlichen», schreibt die 39-Jährige. Jedoch habe sie Probleme damit, sich einen Titel auszudenken.

«Option Nummer 1: ‹Scheisse, ich weiss es wirklich nicht›. Option Nummer 2: ‹Mich interessiert wirklich, was die Leute denken›. Was haltet ihr davon?»

Ihre Fans haben auf die Frage prompt eine Antwort parat. Ein Follower schlägt den Buchtitel «Die Sachen, die meine Schwester nicht hätte sagen sollen» vor. Dies in Anlehnung an den neuen Titel des Buches von Jamie Lynn Spears: «Things I Should Have Said» (zu Deutsch: «Sachen, die ich hätte sagen sollen»).

Mehr zum Thema:

Instagram Gericht Britney Spears