Angelina Jolie hat erstmals auf Instagram einen Beitrag veröffentlicht. Dabei handelt es sich um einen Brief eines afghanischen Mädchens.
Angelina Jolie
Angelina Jolie hat auf Instagram einen Brief eines afghanischen Mädchens veröffentlicht. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Angelina Jolie teilt auf Instagram den Brief eines afghanischen Mädchens.
  • Es schreibt, dass sie nicht mehr zur Schule gehen kann und Angst hat.
  • Seit der Machtübernahme durch die Taliban seien ihre Leben dunkel.

Angelina Jolie (46) ist nun auf Instagram. Doch dort wird die Schauspielerin nicht Schnappschüsse aus ihrem Leben teilen oder sich in ein gutes Bild rücken.

Sie will die Plattform nutzen, um die «Geschichten und Stimmen jener zu teilen, die um ihre Menschenrechte kämpfen». Als ersten Post teilt sie einen berührenden Brief, den sie von einem afghanischen Mädchen erhalten habe.

Angelina Jolie
Der Brief, den Angelina Jolie von einem afghanischen Mädchen bekommen hat. - Instagram

Bevor die Taliban gekommen seien, seien sie alle zur Schule oder zur Arbeit gegangen, schreibt das Mädchen. Sie hätten Rechte gehabt, und diese verteidigen können. Doch seit die Taliban gekommen seien, «haben wir alle Angst. Wir glauben, dass alle unsere Träume ausgeträumt sind».

Das Mädchen könne nicht mehr zur Schule gehen und glaube, dass sie bald geschlossen werde. «Einige Leute sagen, dass sich die Taliban geändert haben», schreibt die junge Afghanin. «Doch ich glaube das nicht, denn sie haben eine schlechte Vergangenheit.»

angelina jolie kinder
An der Premiere von «Maleficent 2» tauchte Angelina Jolie mit fünf ihrer sechs Kinder auf. - Keystone

Afghaninnen hätten wiederum keine Rechte, schreibt das Mädchen. «Das Leben von uns allen ist dunkel. Wir haben unsere Freiheit verloren und sind wieder eingesperrt.»

Angelina Jolie will den Afghanen eine Stimme geben

Mit ihrem Instagram-Kanal, der bereits über 2,6 Millionen Follower hat, will sie den Afghanen eine Stimme geben. Denn «sie haben die Möglichkeit verloren, auf Sozialen Medien zu kommunizieren und sich frei zu äussern».

Angelina Jolie will auf Instagram Menschenrechts-Kämpfer helfen – eine gute Idee?

Es sei entsetzlich zu sehen, wie Afghanen wieder flüchten müssen – aus Angst und Ungewissheit in ihrem Land. Es sei ebenso entsetzlich zu sehen, wie afghanische Flüchtlinge als «Last» behandelt würden, schreibt Angelina Jolie.

«Ich werde mich nicht abwenden. Ich werde weiter nach Wegen suchen, um zu helfen», schreibt Angelina Jolie. «Ich hoffe, ihr werdet es mir gleichtun.»

Mehr zum Thema:

Menschenrechte Taliban Angst Angelina Jolie Instagram