Im Januar tauchte Corona-Skeptiker Marco Rima ab. Es kursierten Gerüchte um eine Corona-Infektion des Komikers. Nun gibt er es zu: Er war drei Wochen im Bett.
marco
Marco Rima spricht über Corona-Tests. - Facebook

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Gerüchte um eine Corona-Infektion von Marco Rima hielten sich hartnäckig.
  • Nun gibt er es zu: Er hatte sich im Januar selbst mit dem Coronavirus infiziert.
  • Er lag laut eigenen Aussagen drei Wochen im Bett.

Über Monate war er das Aushängeschild der Schweizer Corona-Skeptiker: Der Komiker Marco Rima (59). In zahlreichen Beiträgen auf Facebook zweifelte er an der Existenz des Coronavirus. Bei mehreren Anti-Corona-Demos hielt der Zuger feurige Reden.

Im Januar wurde es ruhiger um den Skeptiker. Daraufhin kursierten Gerüchte, dass Rima selbst am Coronavirus erkrankt ist.

marco rima
Marco Rima bei einem seiner letzten Auftritte Anfang Dezember beim Skeptiker Stricker TV. - Screenshot Youtube

In seiner Heimat hielt sich das Gerücht hartnäckig. Einige Leser haben Nau.ch exklusiv berichtet, dass sie den Komiker selbst im Krankenhaus gesehen haben. Seine Frau äusserte sich zu den Gerüchten und meinte, ihrem Mann gehe es gut.

Marco Rima hatte hohes Fieber

Während des 360-Grad-Kongresses der Entertainment-Branche spricht Marco Rima zum ersten Mal Klartext. Bei seiner Rede schenkt er reinen Wein ein: Er wurde im Januar positiv auf das Coronavirus getestet.

Wie der «Blick» gehört hat, gesteht Marco Rima: «Ja, ich war krank und wurde im Januar positiv getestet. Ich lag mit 38 Grad Fieber drei Wochen lang im Bett.»

Zudem rechtfertigt er sich für seine Taten: «Ich bin ein Massnahmen-Kritiker, aber ich habe Corona nie geleugnet oder verharmlost. Trotzdem wurde ich in diese Ecke geschoben und mit Kritik komplett überrumpelt.»

Mehr zum Thema:

Facebook Coronavirus