Bachelorette Dina Rossi setzt sich gegen Tierversuche ein. Damit Impfstoffe trotzdem getestet werden können, hat die Beauty einen kontroversen Vorschlag ...
Instagram-Story. - instagram@piacere_dina

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Berner Bachelorette Dina Rossi ist sehr tierlieb.
  • Dass Impfstoffe an Tieren getestet werden, zerreisst der 30-Jährigen das Herz.

Impfen oder nicht Impfen ... Auf Social Media wird das Thema heftig diskutiert. Nun äussert sich auch die Bachelorette 2021 Dina Rossi (30) dazu.

die bachelorette
Die Bachelorette Dina Rossi.
Bachelorette
Die Bachelorette hat sich entschieden! Aus 21 Männern hat Dina Rossi Kandidat Cyrill ihre letzte Rose gegeben.

Angesprochen darauf, ob sie sich piksen lassen wird, sagt die Beauty: «Ich renne jetzt nicht sofort ins Impfzentrum, aber sobald man nicht mehr reisen kann ohne, werde ich es machen lassen.»

Bachelorette: «So wäre allen geholfen»

Die Tierliebe Bernerin ist sich bewusst, dass auch der Corona-Impfstoff an Tieren getestet wurde. «Das war schon immer so, es ist eine traurige Realität», sagt sie.

Damit in Zukunft nicht mehr Äffchen, Meerschweinchen und Co. für den medizinischen Fortschritt leiden müssen, hat das alleinerziehende Mami eine Idee: «Warum kann man nicht Leute dafür nehmen, die Menschen töten und vergewaltigen? Statt, dass sie im Gefängnis ein schönes Leben führen, könnte man sie in ein Testlabor bringen.»

Versuchslabor-Mäuse ETH Zürich
Ein Wissenschaftler öffnet in einem Versuchslabor einen Käfig, um eine Maus für einen Tierversuch zu entnehmen. - dpa

Die 30-Jährige erklärt: «So wäre allen geholfen. Man könnte es an Menschen testen, die Tiere würden nicht mehr misshandelt werden und die [Sträflinge] bekommen, was sie verdienen. Ist vielleicht ein bisschen krass, aber ich sehe es so.»

Und siehe da: Laut Umfrage stimmen dreiviertel der Fans Rossis Worten zu.

dina rossi
Bachelorette Dina Rossi will, dass Impfstoffe an Sträflingen getestet wird. - Instagram / @piacere_dina

Was halten Sie von Dinas Vorschlag?

Mehr zum Thema:

Die Bachelorette Coronavirus