Der EHC Thun holt am Samstag beim Leader EHC Seewen einen Punkt. Die Thuner hätten aber gut und gerne mit auch mit drei Punkten heimfahren können.
EHC Thun
Yannick Gugelmann erzielte am Samstag einen Doppelpack. Am Ende verliert der EHC Thun im Penaltyschiessen. - Brigitte Münger

Das Wichtigste in Kürze

  • Der EHC Thun trat am Samstag als Aussenseiter bei Tabellenführer EHC Seewen an.
  • Bitter: Die Thuner kassieren den Ausgleich nach guter Leistung erst kurz vor Schluss.

Der EHC Thun reiste am Samstag in die Innerschweiz zum EHC Seewen. Nach der Derbyklatsche vom vorangegangenen Mittwoch gingen die Thuner als Aussenseiter in das Spiel.

Man merkte dem Team an, dass es gewillt war eine Reaktion zu zeigen. Nach fünf Minuten kamen die Oberländer nach erfolgreichem Forechecking in Scheibenbesitz. Pascal Brand zog vors Tor und legte für Yannick Gugelmann auf, der zur Führung traf.

Gugelmann glänzt mit einem Doppelpack

Zu Beginn des zweiten Abschnitts spielte dann Fabian Boss die Scheibe tief und setzte nach. Hinter dem Seebner Tor konnte er den Puck zurückerobern und in den Slot spielen. Da war erneut Yannick Gugelmann zur Stelle und erhöhte auf 2:0.

Nach 27 Minuten musste sich dann auch Leandro Frei im Thuner Tor ein erstes Mal geschlagen geben. Robin Büeler brachte den EHC Seewen wieder heran.

EHC Thun
Der EHC Thun verliert zum zweiten Mal in Folge. - Brigitte Münger

Acht Sekunden vor der zweiten Pause glichen die Innerschweizer sogar aus. Yannic Noll wurde von Claudio Zurkirchen freigespielt und netzte zum Ausgleich ein.

Im Schlussdrittel kippte das Momentum erst auf die Seite des EHC Thun. Vier Minuten vor dem Ende traf Nicola Christen zur erneuten Führung für die Kyburgstädter. Der Flügelspieler wurde herrlich in Szene gesetzt von den Reymondin-Brüder.

EHC Thun verliert im Shootout

Dass der EHC Thun danach die drei Punkte nicht nach Hause brachte war die Schuld von Dean Schnüringer. Der Seebner Stürmer glich rund eine halbe Minute vor Schluss aus und erzwang die Verlängerung.

Die fünf Minuten bei drei gegen drei liefen ohne weitere Tore ab. Im Penaltyschiessen trafen für Thun Joel Reymondin und Mika Burkhalter.

EHC Thun
Joel Reymondin traf im Penaltyschiessen. - Brigitte Münger

Burkhalter spiele am Samstag mit B-Lizenz ein erstes Mal für die Thuner. Der Stürmer steht eigentlich beim EHC Winterthur in der Swiss League unter Vertrag.

Im Shootout zeigten aber auch die Innerschweizer ihre Klasse. Gleich drei Spieler netzten ein und sorgten für den 4:3-Sieg.

Für den EHC Thun sind es an diesem Abend zwei verlorene Punkte, aber zumindest ein Punkt für die Moral.

Mehr zum Thema:

EHC Thun