Die Kantone Basel-Stadt und Baselland haben am Dienstag mit 383 beziehungsweise 527 Neuinfektionen mit dem Coronavirus neue Rekordwerte vermeldet. Die Hospitalisierungszahlen blieben aber in beiden Kantonen stabil.
Coronavirus
Coronavirus - keystone

Das Basler Gesundheitsdepartement führte den starken Anstieg der Fallzahlen auf die zunehmende Ausbreitung der Omikron-Variante zurück. Der Baselbieter Krisenstab präzisierte auf Anfrage, dass es sich bei 26 der neu kommunizierten Fällen um Nachmeldungen aus den ersten Januar-Tagen handle. Der aktuelle Wert von 501 Neuinfektionen entspreche aber nach wie vor einem deutlichen Rekordwert.

Die Zahl der Patientinnen und Patienten, die sich im Zusammenhang mit Covid-19 im Spital befanden und auf einer Intensivstation behandelt werden mussten, bewegte sich im Schnitt der vergangenen Wochen, wie den Corona-Fallstatistiken der beiden Kantone zu entnehmen ist.

In Basel-Stadt waren 82 an Covid-19-Erkrankte im Spital - 18 davon auf einer Intensivstation. In Baselland waren es 58 Patientinnen und Patienten, wovon 6 auf der Intensivstation lagen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus