Für die Privatklinikgruppe Hirslanden stehen die Zahlen wieder gut. Der Umsatz hat das Vor-Pandemie-Niveau erreicht.
Hirslanden Klinik Aarau
Hirslanden Klinik in Aarau. - z.V.g.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Hirslanden-Gruppe notiert wieder einen Umsatz wie vor der Pandemie.
  • Die Privatklinik konnte einen Zuwachs von 6 Prozent verzeichnen.

Die Privatklinikgruppe Hirslanden hat beim Umsatz wieder das Niveau wie vor der Corona-Pandemie erreicht. Der Umsatz stieg von 1,78 Milliarden Franken auf 1,88 Milliarden. Das ist ein Zuwachs von 6 Prozent. Mit diesem erfolgreichen Abschluss habe die Hirslanden-Gruppe wieder das Vor-Corona-Niveau erreicht, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Als Dank und Anerkennung für den geleisteten Einsatz während der Pandemie zahlt die Hirslanden-Gruppe eine Zusatz. Die Mitarbeitenden erhalten deswegen in diesem Jahr insgesamt 4 Millionen Franken als Covid-19-Prämie. Seit Pandemiebeginn hat die Spital-Kette rund 2500 Covid-Patientinnen und -Patienten regional betreut, davon lag rund ein Viertel auf einer Intensivstation.

Die Hirslanden-Gruppe baute zudem das repetitive Testen mit den gepoolten PCR-Tests auf. Rund 9,5 Millionen Tests seien an Institutionen, Unternehmen und Schulen versendet worden. In den elf von der Hirslanden-Gruppe betriebenen Impfzentren wurden rund 1,1 Impfungen verabreicht.

Mehr zum Thema:

Franken Coronavirus