Der japanische Autokonzern Toyota stoppt offenbar wegen eines Cyberangriffs auf einen seinen Zulieferer die Produktion in all seinen japanischen Werken.
Logo von Toyota bei einem Händler in Tokio
Logo von Toyota bei einem Händler in Tokio - AFP

In den insgesamt 14 Fabriken würden am Dienstag die erste und die zweite Schicht ausfallen, teilte Toyota am Montag mit. Grund sei ein «Systemzusammenbruch» bei einem Zulieferer.

Die japanische Wirtschaftszeitung «Nikkei» berichtete, Grund sei ein Hackerangriff. Das wollte Toyota zunächst nicht bestätigen. Eine Sprecherin sagte AFP, wegen des Produktionsstopps könnten rund 13'000 Autos nicht gefertigt werden.

Toyota kann derzeit - wie viele andere Autobauer weltweit - wegen des Chipmangels nicht so viele Pkw bauen wie gewünscht. Dazu tragen auch andere Lieferprobleme infolge der Corona-Pandemie bei.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Toyota