Jede bestehende Tesla-Aktie soll in drei neue umgewandelt werden. Diesem zweiten Aktiensplit haben die Aktionäre an der Generalversammlung zugestimmt.
elon musk
Tesla-Chef Elon Musk. - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Tesla-Aktionäre haben sich für den zweiten Aktiensplit ausgesprochen.
  • Jede bestehende Aktie wird jetzt in drei neue umgewandelt.
  • Die Attraktivität für Kleinanleger soll somit steigen.

Teslas Aktionäre haben dem zweiten Aktiensplit des US-Elektroautobauers innerhalb von rund zwei Jahren zugestimmt. Bei der Aktion soll jede bestehende Aktie in drei neue umgewandelt werden. Damit werden die Anteilsscheine günstiger und zugänglicher für Kleinanleger.

Tesla hatte den Plan im März angekündigt und im Juni mitgeteilt, dass der Split im Verhältnis 3 zu 1 durchgeführt werden solle. Bei der Hauptversammlung gaben die Aktionäre nun grünes Licht. Wann genau der Split erfolgen soll, blieb noch offen.

Attraktivität für Kleinanleger könnte steigen

Aktiensplits ändern eigentlich nichts am Börsenwert eines Unternehmens, doch der Preis pro Anteilsschein sinkt dadurch. Die Papiere können so besonders für Kleinanleger attraktiver werden, auch wenn viele Broker inzwischen ohnehin schon anbieten, Aktien anteilig zu kaufen.

tesla, inc.
Tesla-Autofabrik in Austin im US-Staat Texas. (Archivbild) - sda - Keystone/AP Austin American-Statesman/JAY JANNER

Dennoch erfreut sich die Massnahme grosser Beliebtheit bei Unternehmen: Dieses Jahr haben auch andere grosse US-Konzerne wie die Google-Mutter Alphabet oder Amazon schon Aktiensplits angekündigt. Der letzte Tesla-Aktiensplit fand im August 2021 statt.

Mehr zum Thema:

Alphabet Mutter Google Amazon Aktie Tesla