Bankensoftwarespezialist Temenos hat im vierten Quartal 30 Prozent weniger Gewinn gemacht.
Temenos verkauft weniger Bankensoftware (Archivbild)
Temenos verkauft weniger Bankensoftware (Archivbild) - sda - KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Im vierten Quartal 2022 hat Temenos deutlich weniger Gewinn gemacht.
  • Der Banksoftwarespezialist hat 30 Prozent weniger als im Vorjahr verdient.
  • Schon vor einem Monat hatte die Firma den Einbruch gemeldet.

Der Bankensoftwarespezialist Temenos hat im vierten Quartal deutlich weniger Gewinn gemacht. Für das laufende Jahr stellt die Gesellschaft aber wieder eine Zunahme beim Ergebnis in Aussicht.

Das Unternehmen hat im Schlussquartal 2022 einen bereinigten Gewinn von 0,99 Dollar je Aktie erzielt. Das waren 30 Prozent weniger als im Vorjahr, wie Temenos am Montagabend mitteilte.

Im Gesamtjahr 2022 lag der Gewinn bei 2,82 Dollar je Aktie (-26%). Die Aktionäre dürfen sich dennoch über eine höhere Dividende von 1,10 Franken je Aktie freuen nach 1,00 Franken im Vorjahr.

Starker Gewinneinbruch bei Temenos

Bereits vor einem Monat hatte Temenos darüber informiert, dass es zu einem starken Einbruch des bereinigten Betriebsgewinns EBIT gekommen war. Dies sowohl im Quartal als auch im Gesamtjahr. Bei den bereinigten Zahlen werden unter anderem Kosten für aktienbasierte Vergütungsprogramme herausgerechnet.

Für das laufende Jahr 2023 rechnet Temenos mit einem Wachstum der Software-Lizenzeinnahmen von mindestens 6 Prozent. Der EBIT dürfte der Prognose zufolge 7 Prozent höher liegen und der Gewinn je Aktie mindestens 6 Prozent ansteigen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

FrankenDollarAktie