Samsung Electronics baut im US-Bundesstaat Texas ein neues Werk. Geplant ist, dort Chips für mobile Geräte und autonom fahrende Autos zu produzieren.
Samsung Electronics
Das Logo von Samsung auf einem Schild vor dem Firmensitz in Seoul. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Samsung Electronics schafft in den USA rund 2000 Hightech-Jobs.
  • Der Bau der Chipfabrik in Texas kostet das Unternehmen 17 Milliarden Dollar.

Samsung Electronics errichtet eine 17 Milliarden Dollar schwere Chipfabrik in der Stadt Taylor im US-Bundesstaat Texas. Das gab der südkoreanische Technologieriese in der Nacht zu Mittwoch bekannt. Der Bau soll in der ersten Jahreshälfte 2022 starten.

Mit der Fabrik werden rund 2000 Hightech-Jobs geschaffen. Um den Zuschlag hatten mehrere US-Städte gebuhlt, darunter auch New York.

Samsung
Samsung baut deutlich mehr als nur Smartphones. - AFP

Bisher betreibt der weltgrösste Speicherchiphersteller und weltweit zweitgrösste Chipauftragsfertiger nur eine Fabrik in den USA: in Austin. Sie ist deutlich kleiner als das nun geplante fünf Quadratkilometer grosse Werk. Bisher haben die Südkoreaner nicht mitgeteilt, was sie in Taylor konkret fertigen wollen. Bekannt ist lediglich, dass es Chips für mobile Geräte und autonom fahrende Autos sein werden.

Mit der Errichtung der Fabrik in Taylor schliesst sich Samsung den Rivalen TSMC und Intel an, die ebenfalls ihre Kapazitäten in den USA ausbauen. US-Präsident Joe Biden hat milliardenschwere Subventionen versprochen, um die Chipfertigung und -forschung in den USA anzukurbeln, um Lieferengpässe wie derzeit in der Autoindustrie künftig zu verhindern und Asien Konkurrenz zu machen. Bisher wird ein Grossteil der modernen Halbleiter in Asien gefertigt.

Mehr zum Thema:

Subventionen Joe Biden Intel Jobs Samsung Dollar