Der Gaspreis in Europa klettert auf deutlich über 200 Euro. Grund für den Anstieg ist die ungewisse Versorgungslage wegen dem Ukraine-Krieg.
Gaspreis
Der Gaspreis ist stark gestiegen. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Gaspreis in Europa steigt immer weiter an.
  • Im August liegt er bereits bei 224 Euro für eine Megawattstunde Erdgas.
  • Grund für die Teuerung ist die ungewisse Versorgungslage.

Die ungewisse Versorgungslage treibt den europäischen Erdgaspreis weiter an. Am Mittwochvormittag stieg der Preis für eine Megawattstunde niederländisches Erdgas zur Lieferung im August im Vergleich zum Vortag um etwa zehn Prozent bis auf 224 Euro. Der Preis bezieht sich auf den Terminkontrakt TTF, der in Europa als Richtschnur für das Gaspreisniveau angesehen wird.

Der russische Erdgaskonzern Gazprom hat seine Lieferungen durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 am Mittwochmorgen erneut deutlich reduziert. Zugleich wurde mehr Kapazität für die durch die Slowakei verlaufende Transgas-Leitung gebucht. Möglicherweise sollen damit die über Nord Stream 1 ausfallenden Lieferungen ausgeglichen werden.

Ein Lieferstopp seitens Russland gilt seit dem Ukraine-Krieg als grosses wirtschaftliches Risiko für Europa, da viele Länder stark von den Gaslieferungen Russlands abhängig sind. Ökonomen warnen vor einer Rezession, sollten die Lieferungen komplett ausfallen.

Mehr zum Thema:

Ukraine Krieg Gazprom Krieg Euro