Laut Kreisen sollen der Reise- und Detailhändler Dufry und der Raststättenbetreiber Autogrill eine Fusion anstreben. Ein weltweiter Marktführer würde entstehen.
Dufry will mit frischem Kapital die Dürreperiode überstehen. (Archiv)
Dufry will mit frischem Kapital die Dürreperiode überstehen. (Archiv) - sda - KEYSTONE/PATRICK STRAUB
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Insidern zufolge sollen sich Dufry und Autogrill zusammenschliessen wollen.
  • Autogrill bestätigte jedoch nur, «Gespräche mit Betreibern des Sektors» zu führen.
  • Bereits letztes Jahr gab es Gerüchte über eine Fusion; diese wurden aber zurückgewiesen.

Der italienische Autobahn-Raststättenbetreiber Autogrill und der schweizerische Duty-free-Shop-Betreiber Dufry planen Insidern zufolge eine Fusion. Damit würde ein weltweiter Marktführer im Bereich Travel Retail (Warenverkauf an Reisende) entstehen, berichtete am Dienstag die Finanzagentur «Bloomberg».

Autogrill teilte mit, im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie an der Bewertung verschiedener strategischer Möglichkeiten interessiert zu sein. Man führe dazu auch Gespräche mit Betreibern des Sektors. Das vorrangige Ziel sei es, die Entwicklung des Unternehmens zu fördern und die Wertschöpfung für alle Beteiligten fortzusetzen.

Der italienischen Unternehmerfamilie Benetton gehörende Autogrill-Konzern mit 62 500 Beschäftigten ist weltweit Marktführer in der Verkehrsgastronomie. Schon im vergangenen Sommer gab es Medienberichte über einen möglichen Zusammenschluss zwischen Autogrill und Dufry. Diese wurden zurückgewiesen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

AutobahnBenettonFusion