Das Personal der Brussels Airlines streikt wegen schlechten Arbeitsbedingungen. Mehrere Flüge fallen aus, bei weiteren ist mit Verspätung zu rechnen.
Wegen eines Streiks musste die Fluggesellschaft Brussels Airlines am Montag mehrere Flüge streichen.
Wegen eines Streiks musste die Fluggesellschaft Brussels Airlines am Montag mehrere Flüge streichen. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Kabinenpersonal der Brussels Airlines streikt.
  • Dabei geht es um schlechte Arbeitsbedingungen und leere Versprechungen.
  • Die Fluggesellschaft will auf Schadenersatz klagen.

Die Lufthansa-Tochter Brussels Airlines ist wieder mit einem Streik wegen schlechter Arbeitsbedingungen konfrontiert. Das Kabinenpersonal streikt seit heute Morgen, Montag, für 24 Stunden vor dem Sitz in der Nähe des Fluhafens in Zaventem. Mehrere Flüge fallen aus, Passagiere müssen mit Verspätungen rechnen.

Dabei gehe es nicht um Geld, wie ein Pilot «VTR NWS» erklärte. Der Vorwurf lautet: Die Fluggesellschaft halte sich nicht an die Versprechungen. Laut der Gewerkschaft interpretieren die Verantwortlichen die Tarifabkommen falsch. Diese jedoch beharren auf der Richtigkeit ihrer Entscheidung, diese seien in Abmachung mit den Sozialpartnern getroffen worden.

Nach Ankündigung des Streiks hatte Brussels Airlines gedroht, die Gewerkschaft auf Schadenersatz zu verklagen. Dies berichtet «VTR NWS».

Mehr zum Thema:

Fluggesellschaft Gewerkschaft Lufthansa Pilot Brussels Airlines Streik