In der EU und der Schweiz sorgt die Abschaffung der Zeitumstellung seit Jahren für Diskussionen. Doch eine Einigung steht noch immer aus.
Zeitumstellung
Seit die Zeitumstellung eingeführt wurde, sorgt sie immer wieder für Abschaffungs-Diskussionen. - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • In der EU und Schweiz wird seit Jahren zweimal jährlich an der Uhr gedreht.
  • Doch seit längerem werden Stimmen laut, die die Abschaffung der Zeitumstellung fordern.
  • Ob es in der Schweiz dazu kommt, hängt vermutlich von den Nachbarländern ab.

Zweimal jährlich wird in der Schweiz und in der EU die Zeit um eine Stunde vor- oder zurückgestellt. Offiziell eingeführt wurde die Zeitumstellung hierzulande im Jahr 1981. Seither wird in der Politik immer wieder über eine Abschaffung diskutiert.

Nur ein Jahr nach der Einführung folgte im Jahr 1982 der erste politische Vorstoss. Unter anderem Christoph Blocher und die Zürcher SVP lancierten eine Volksinitative zur Abschaffung der Zeitumstellung. Jedoch scheiterte das Vorhaben bereits an der Unterschriftensammlung.

Politische Vorstösse zur Abschaffung

Auch spätere Versuche blieben erfolglos. So forderte eine Motion von SVP-Nationalrätin Yvette Estermann 2010 die Aufhebung der Sommerzeit. Doch auch die weiteren Vorstösse in den Jahren (2012, 2016, 2017 und 2018) waren vergeblich.

Der Bundesrat betonte damals, dass die Sommerzeit nicht aus Energiespar-Gründen eingeführt wurde. Sondern, «um eine Übereinstimmung der Zeitregelung unseres Landes mit derjenigen benachbarter Länder erreichen zu können».

Yvette Estermann
Yvette Estermann setzte sich erneut für die Abschaffung der Zeitumstellung ein. - Keystone

Man wolle nicht wie im Jahr 1980 zur «Zeitinsel» in Europa werden. Damals gab es in der Schweiz im Gegensatz zu den umliegenden Ländern noch keine Sommerzeit.

Auch dieses Mal scheiterte Estermann mit ihrer Volksinitiative zur Abschaffung der Zeitumstellung – im Sammelstadium. Ihr Komitee lancierte das Volksbegehren im April 2019.

EU einen Schritt weiter

In der Europäischen Union ist man da bereits einen Schritt weiter. Im September 2018 schlug die EU-Kommission vor, den Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit zu beenden. Sie legte gleichzeitig den Entwurf einer Richtlinie vor.

Auch der damalige EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker sprach sich deutlich für diesen Vorschlag aus: «Die Zeitumstellung gehört abgeschafft!»

Im März 2019 hat sich auch das EU-Parlament dafür ausgesprochen, die Zeitumstellung ab dem Jahr 2021 abzuschaffen. Nun müssten die 27 EU-Mitgliedsstaaten sich im Rat festlegen. Doch zu einer Einigung kam es bisher nicht. Nicht zuletzt wegen der Corona-Pandemie verzögert sich der Prozess weiter.

EU-Parlament
EU-Parlament - Keystone

Ob man nach der Abschaffung bei der normalen Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) oder der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) bleibt, ist ebenfalls offen. Forscher und Experten in Europa würden jedoch die ganzjährige Winterzeit bzw. Normalzeit befürworten.

Damit sollen gesundheitliche Probleme vermieden werden. Trotzdem wollen einige Länder, darunter Deutschland und Polen, die permanente Sommerzeit.

Mehrheit spricht sich gegen Zeitumstellung aus

In einer EU-weiten Online-Umfrage sprach sich 2018 eine überwältigende Mehrheit der EU-Bürger für eine Abschaffung der Zeitumstellung aus. Über 80 Prozent der Befragten hätten gerne eine neue Zeitregelung.

Die Online-Befragung von Bürgern, Unternehmen und Verbänden wurde gestartet, um sich ein Bild über die Meinung zur Abschaffung zu verschaffen.

Zeitumstellung
Wird die Zeitumstellung in der EU abgeschafft, könnte die Schweiz bald wieder eine Zeit-Insel sein. - Keystone

Bei einer Durchführung würde die Schweiz erneut als Zeit-Insel enden – als einziges Land in Mitteleuropa mit Winter- und Sommerzeit. Laut dem Eidgenössischen Institut für Metrologie (Mats) wolle man sich hierzulande aber an seinen Nachbarländern orientieren. Man prüfe deshalb regelmässig, ob eine Anpassung der Zeitregelung im Interesse des Landes sei.

In der Schweiz bleibt die bestehende Zeitbestimmung also vorerst bestehen. Sollte die Zeitumstellung in der EU abgeschafft werden, könnte sich das aber bald ändern.

Mehr zum Thema:

Jean-Claude Juncker Christoph Blocher Volksinitiative Bundesrat Parlament Coronavirus SVP Zeitumstellung EU