In der Schweiz fällt der Muttertag in diesem Jahr auf den 9. Mai 2021. Doch wie ist der Tag zu Ehren der Mütter eigentlich entstanden?
Muttertag 2021
Muttertag ist in diesem Jahr am Sonntag, 9. Mai 2021. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • In vielen Ländern findet der Muttertag am selben Tag statt.
  • Ein gesetzlicher Feiertag ist der Tag in der Schweiz aber nicht.
  • In diesem Jahr findet der Muttertag am Sonntag, 9. Mai 2021 statt.

Bald ist es wieder an der Zeit, seinem Mami Danke zu sagen. Ob Blumen, etwas Selbstgemachtes oder einfach nur eine herzige Nachricht via Postkarte – der Muttertag 2021 steht kurz bevor.

Doch was feiern wir an dem Tag eigentlich und wie ist er entstanden?

Wann ist Muttertag 2021?

Der Muttertag ist dafür da, um der eigenen Mutter – oder auch der eigenen Frau – Danke zu sagen. In der Schweiz ist der Tag zu Ehren der Mütter jährlich am zweiten Sonntag im Mai.

Muttertag
Blumen und Pralinen verkaufen sich nur noch am Muttertag so gut, wie am Valentinstag. - Keystone

In diesem Jahr fällt das Datum auf den Sonntag, 9. Mai 2021. Auch in vielen weiteren Ländern werden die Mütter an diesem Tag gefeiert. Darunter etwa in Deutschland, Österreich, China, Italien, Liechtenstein, Brasilien und den USA.

Beliebte Muttertagsgeschenke

Ein gesetzlicher Feiertag ist dieser Tag in der Schweiz nicht. Er findet ohnehin stets an einem Sonntag statt.

Die Tradition sieht vor, der eigenen Mutter eine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Besonders beliebt sind dabei Blumen, ein Brunch oder auch ein Ausflug. Bei Kindern hingegen sind selbstgebastelte Überraschungen sehr beliebt.

Muttertag
Muttertag 2021: Herzige Karten sind als Geschenke besonders beliebt. - Pexels

Muttertagsgeschenke sind jedoch nicht nur in der Schweiz weit verbreitet. Auch in anderen Ländern ist es üblich, seine Mutter oder seine Frau mit einem kleinen Geschenk zu überraschen.

Woher stammt die Tradition?

Der Ursprung der Muttertags-Tradition stammt aus den USA. Im Jahr 1914 hat der US-Kongress ein Gesetz verabschiedet, in dem der zweite Mai-Sonntag als Ehrentag der Mütter festgelegt wurde.

Doch nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch in Grossbritannien hatte es schon längere Zeit vorher entsprechende Bemühungen gegeben.

Der Ausgangspunkt des Muttertags wird der US-amerikanischen Methodistin Anna Marie Jarvis zugesprochen. Sie hatte zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter am 12. Mai 1907 den «Memorial Mother’s Day Meeting» veranstaltet. Das Datum war nicht zufällig gewählt, es war der Sonntag nach dem zweiten Todestag ihrer Mutter.

Muttertag
Wer hat's erfunden? Bald ist Muttertag. - Pixabay

Ihre Mutter, Ann Maria Reeves Jarvis, war eine der Vorkämpferinnen der Ehrung von Müttern. Sie hatte schon 1868 ein Komitee gegründet, um einen «Mothers Friendship Day» ins Leben zu rufen.

Vermutlich geht die Tradition in der Geschichte aber noch weiter zurück. Denn auch die Römer und Griechen kannten bereits solche Verehrungsrituale – beispielsweise der griechischen Göttin Rhea.

So kam der Muttertag in die Schweiz

Seit der ersten Durchführung hat sich die Tradition vor allem in Amerika schnell verbreitet.

Muttertag
AmMuttertag sagen wir der eigenen Mutter – oder auch der Frau – Danke. - Pixabay

Wenige Jahre später ist der Muttertag in weitere Teile der Welt übergeschwappt – so auch in die Schweiz. Dazumal setzten sich die Heilsarmee und die «Unions Chrétiennes de Jeunes Gens de la Suisse Romande» für die Einführung ein.

Der Durchbruch gelang jedoch erst im Jahr 1930. Ausschlaggebend dafür waren vor allem Floristen-, Konditoren- und Gärtnerverbände mit ihrer Werbung für Muttertagsgeschenke.

Weltfrauentag am 8. März

Jedes Jahr am 8. März findet der internationale Frauentag statt – mit dem Muttertag hat dies jedoch nichts zu tun. Die Feiertage wurden zu einem ähnlichen Zeitpunkt gegründet und bei beiden steht die Frau im Fokus. Aus diesem Grund werden sie oftmals verwechselt oder miteinander in Verbindung gebracht.

Gleichstellung am Weltfrauentag
Gleichstellung: Demo zum Weltfrauentag in Bern 2018. - Nau.ch

Der Weltfrauentag hat aber eine andere Bedeutung. Der Feiertag steht für die Rechte der Frauen und die Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann.

In der Schweiz wurde der internationale Frauentag erstmals am 19. März 1911 gefeiert.

Seit dem Jahr 1921 findet er auf der ganzen Welt jährlich am 8. März statt. Im Gegensatz zum Muttertag bleibt das Datum unverändert.

Mehr zum Thema:

Weltfrauentag Geschenk Mutter Gesetz Muttertag