Am Donnerstag kam es zu einer landesweiten Störung bei den Diensten von Postfinance. Nun sollte alles wieder funktionieren, teilt die Bank mit.
Das Logo der Schweizerischen Post und der Postfinance. (Archivbild vom November 2018 in Bern)
Das Logo der Schweizerischen Post und der Postfinance. (Archivbild vom November 2018 in Bern) - sda - KEYSTONE/GAETAN BALLY
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Donnerstag funktionierten die Dienste der Postfinance schweizweit nicht mehr.
  • Nun soll die Störung wieder behoben sein, teilte die Post-Tochter mit.
  • Die genaue Ursache der Probleme sei noch nicht bekannt.

Die technische Störung bei Postfinance-Card und Postomaten ist behoben. Alle Dienstleistungen mit der Postfinance-Card funktionierten laut einer Mitteilung der Post-Tochter vom Freitagnachmittag wieder «uneingeschränkt». Am Donnerstag hatte eine schweizweite technische Störung bei Postfinance auch das Zahlungssystem Twint ausser Betrieb gesetzt.

Die «genaue Ursache» der technischen Störung stehe «noch nicht abschliessend» fest, hiess es von der Post-Tochter weiter. Nach aktuellem Kenntnisstand könne Postfinance aber einen Hacker-Angriff ausschliessen. Die Kundengelder und auch die Kundendaten seien zu jedem Zeitpunkt sicher gewesen.

Landesweite Störung bei Postfinance

Am Donnerstagnachmittag war es bei Postfinance zu einer landesweiten Störung mehrerer Systeme gekommen. Bis zum Abend konnte immerhin das Online-Banking wieder in Betrieb genommen werden. Auch Bargeldbezüge waren möglich, und Zahlungen mit Twint und Kreditkarte funktionierten. Zahlungen mit der Postfinance-Card waren allerdings auch am Freitagvormittag nur eingeschränkt möglich.

Mehr zum Thema:

Dienstleistungen Kreditkarte Hacker Postfinance