Am öffentlichen Open Forum des WEF in Davos ist es vermehrt zu Morddrohungen durch Verschwörungstheoretiker gekommen. Nun wird es abgesagt.
Wef
Das Open Forum am WEF in Davos wurde abgesagt. - sda - KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Das Wichtigste in Kürze

  • Das öffentliche Open Forum des World Economic Forums (WEF) ist abgesagt worden.
  • Grund dafür sind unter anderem Morddrohungen durch Verschwörungstheoretiker.

Das öffentliche Open Forum des World Economic Forums (WEF) in Davos ist unter anderem wegen Morddrohungen abgesagt worden. Das Sicherheitsdispositiv für die übrigen Veranstaltungen wurde erhöht.

«Seit der Pandemie gingen bei diversen Mitarbeitenden des Forums vermehrt Drohungen und sogar Morddrohungen von Verschwörungstheoretikern ein», bestätigte ein Verantwortlicher der Medienstelle des WEFs auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Freitag einen Bericht der «Südostschweiz».

Als Reaktion darauf wurde das Open Forum abgesagt, das Sicherheitsdispositiv erhöht und sämtliche Post verschärft kontrolliert. Weitere Details nannten die Verantwortlichen nicht.

Schwierig, Sicherheit zu gewährleisten

Da beim Open Forum die breite Öffentlichkeit Zugang hat, sei es schwieriger, die Sicherheit zu gewährleisten. Zusammen mit kompliziert umsetzbaren Schutzmassnahmen wegen der Pandemie, habe man nun entschieden, das Open Forum im Januar nicht durchzuführen.

Das Open Forum fand das erste Mal 2003 statt, nachdem Kritik laut wurde, dass das WEF sich hinter verschlossenen Türen abspielen würde und Normalbürger nichts von den Diskussionen mitbekämen.

Für den Rest des Forums gilt eine Impfpflicht, wobei man sich für den Zutritt zusätzlich testen lassen muss. Das WEF findet voraussichtlich vom 17. bis zum 21. Januar in Davos statt und steht unter dem Motto «Working Together, Restoring Trust» (z. Dt. Zusammenarbeiten, Vertrauen wiederherstellen).

Mehr zum Thema:

WEF