Die Schweizer Grossbank Credit Suisse verliert nach der Hedgefonds-Pleite von Archegos Capital zwei weitere Manager.
Credit Suisse
Weitere Manager verlassen die Credit Suisse nach der Hedgefonds-Pleite. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Weitere Manager treten bei der Credit Suisse nach dem Archegos-Crash zurück.
  • Betroffen sind die Co-Chefs des zuständigen Bereichs Prime Brokerage.
  • Roger Anerella übernimmt den Bereich ad interim.

Der Kollaps des Hedgefonds Archegos Capital zieht bei der Credit Suisse weitere Konsequenzen. Die Co-Chefs des zuständigen Bereichs Prime Brokerage, John Dabbs und Ryan Nelson, treten mit sofortiger Wirkung zurück. Das hiess es in einer der Nachrichtenagentur Reuters am Montag vorliegenden internen Mitteilung der Schweizer Grossbank.

Roger Anerella sei demnach zum Interimsleiter des Bereichs ernannt worden. Er werde sich darauf konzentrieren, den Bereich zu stabilisieren und Massnahmen zum Verhindern von ähnlichen Vorfällen zu ergreifen.

Archegos
Wall Street in New York. Die Schieflage von Archegos Capital Management hat die US-Börsenaufsicht SEC auf den Plan gerufen. - dpa

Zudem soll er das Geschäft so aufstellen, dass die Kunden optimal bedient würden. Zuvor hatte bereits das «Wall Street Journal» über die Rücktritte berichtet.

Bereits vor knapp zwei Wochen hatte das Institut in Zusammenhang mit dem Archegos-bedingten Verlust von 4,4 Milliarden Franken agiert. Risiko-Chefin Lara Warner und Investmentbanking-Chef Brian Chin mussten die Credit Suisse bereits verlassen.

Mehr zum Thema:

Nachrichten Wall Street Hedgefonds Franken Credit Suisse