In Zürich fand heute Samstag eine unbewilligte Kundgebung statt. Anlass war wie so oft das Coronavirus. Auch eine Gegendemo zog durch die Stadt.
Rund 200 Menschen demonstrierten am Zürcher Hauptbahnhof gegen die Corona-Massnahmen. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstag versammelten sich erneut Corona-Skeptiker zur Kundgebung.
  • Hunderte Menschen liefen gemeinsam durch die Innenstadt Zürich.
  • Gegendemonstranten fuhren auf Velos ebenfalls durch die Stadt.

In Bern gibt es keine bewilligten Kundgebungen in Bezug auf das Coronavirus mehr. Zürich hat den Skeptikerinnen und Skeptikern auch kein grünes Licht gegeben. Trotzdem versammelten sie sich am heutigen Samstag erneut zur Demonstration.

Verstehen Sie die Corona-Demos?

Widerstand gegen Gesetz zum Coronavirus

Gegen 15 Uhr trafen die ersten Teilnehmenden am Hauptbahnhof in Zürich ein. Mehrere hundert Menschen waren zu der Kundgebung gekommen.

Die Demonstranten setzten ein Zeichen gegen die Corona-Massnahmen und das Covid-19-Gesetz. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

Die Massnahmen-Gegnerinnen und -Gegner aus allen Altersgruppen skandierten lauthals «Liberté». Auf ihrem Demoaufruf hiess es: «Nein zum Covid-19 Gesetz und Zertifikat» und «Ja zur Freiheit und Selbstbestimmung» sowie «Keine Impfapartheid».

Gegendemonstranten auf Velos

Zunächst kesselte die Polizei die Demonstrierenden ein. Kurz nach 15.30 Uhr setzte sich der Umzug aber in Richtung Innenstadt in Bewegung, begleitet von der Polizei.

Mehrere Dutzend Gegendemonstranten fahren mit dem Velo durch die Stadt Zürich. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

Zeitgleich fand in Zürich eine Gegendemo statt. Nach einem Zusammentreffen am Hauptbahnhof Zürich fuhren auch die Gegendemonstranten auf ihren Velos in Richtung Innenstadt.

Corona-Demo ZH
Die Stadtpolizei Zürich ist mit einem Grossaufgebot in Zürich vor Ort. - Nau.ch/Drone Air Media

Sie wollten mit ihrer Aktion «Verschwörungstheoretiker:Innen blockieren», wie es auf einem Flyer hiess. Sie trugen ein grosses Transparent mit der Aufschrift: «Wer mit Nazis marschiert, hat nix kapiert».

Organisatoren bleiben anonym

Die Stadtpolizei Zürich war mit einem Grossaufgebot in der Stadt vertreten. Infolge der Kundgebung kam es im öffentlichen Verkehr zu Einschränkungen. Betroffen waren die Tramlinien 2, 3, 7, 8, 9, 10, 11, 13 und 14.

coronavirus
Corona-Demo am 16. September in Bern: Ein Mann schwenkt eine geflammte Fahne auf dem Bundesplatz. - Keystone

Im Vorfeld riefen die Massnahmen-Gegner auf Social Media zur Zusammenkunft auf. Wer die Aktion ins Leben gerufen hat, war bis zuletzt unklar.

Mehr zum Thema:

Demonstration Gesetz Coronavirus