Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz mehr als 10'000 Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Dies teilt das BAG am Mittwoch mit.
Coronavirus
Ein Schild informiert über das Coronavirus. (Symbolbild) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • 10'001 Todesopfer zählt das BAG heute Mittwoch seit Beginn der Pandemie.
  • Am meisten Todesfälle wurden während der zweiten Welle Ende 2020 verzeichnet.

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in der Schweiz über 10'000 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, nämlich 10'001. Das meldete das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch.

Am meisten Menschen starben in der Schweiz in Zusammenhang mit dem Coronavirus während der zweiten Welle: Vom 6. November bis am 30. Dezember lag der 7-Tagesschnitt bei über 80 Toten pro Tag.

Der traurige Tagesrekord wurde am 12. November mit 107 Todesfällen erreicht.

Erste Welle war «glimpflicher»

Zwar galt ab dem 28. Oktober eine Maskenpflicht im Freien, die Discos wurden geschlossen, Kontaktsport verboten.

Aber erst ab dem 22. Dezember mussten Restaurants, Bars, Zoos, Museen, Sport- und Freizeitbetriebe schliessen. Und ab dem 18. Januar galt dann erneut ein partieller Lockdown.

Coronavirus
Gesundheitsminister Alain Berset stellte am Freitag die neuen Regel-vorschläge im Kampf gegen das Coronavirus vor. Eine verkürzte Quarantäne-Pflicht gehörte nicht zu den neuen Massnahmen. - Keystone

Im Gegensatz dazu erreichte Zahl der Todesfälle während der ersten Welle am 2. April einen Höchststand von «lediglich» 60 Fällen. Der 7-Tagesschnitt stieg damals auch nur während 10 Tagen auf über 50 Fälle.

Doch der Bundesrat hatte auch schneller reagiert und bereits ab dem 16. März die Schulen, Läden, Restaurants, Museen und Zoos geschlossen.

Coronavirus: Über 80-Jährige am meisten betroffen

Mit Abstand am meisten Menschen mit einer bestätigten Covid-19-Erkrankung starben im Alter von über 80 Jahren (7120: Stand Dienstagmorgen). Danach folgt die Alterklasse der 70 bis 79-Jährigen mit 1996 Todesopfern. Im Alter von 60 bis 69 Jahren starben 639 Personen, bei den 50 bis 59-Jährigen waren es 179. 48 Opfer waren zwischen 0 und 49 Jahre alt.

Bei den über 80-Jährigen starben mehr Frauen (3709) als Männer (3411). Bei den 70 bis 79-Jährigen hingegen waren fast doppelt so viele männliche Todesopfer (1325) wie weibliche (671) zu beklagen.

Auch bei den unteren Altersklassen fielen dem Coronavirus jeweils deutlich mehr Männer als Frauen zum Opfer. Bei den 60 bis 69-Jährige waren es zum Beispiel fast dreimal so viele.

Mehr zum Thema:

Bundesrat Coronavirus