Als Massnahme gegen das Coronavirus wurde die Zertifikatspflicht ausgeweitet. Polizisten kontrollieren es, brauchen selbst aber keins.
CORONAVIRUS, CORONA-VIRU
Weiterhin maskiert im Einsatz: Die Kantone sollen prüfen, ob sie von ihren Polizeikorps-Mitgliedern gewisse Massnahmen verlangen dürfen. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Schweiz ist die Polizei dafür verantwortlich, die Zertifikate zu überprüfen.
  • Selbst müssen Beamte aber kein Zertifikat vorweisen.
  • Trotzdem ist die Mehrheit der Kantonspolizeien Bern und Aargau geimpft.

Es ist das Thema der Stunde, des Tages, der Woche: Die Einführung der Zertifikatspflicht im Kampf gegen das Coronavirus. Seit gestern gilt die ausgeweitete Pflicht für Innenräume. Kontrolliert wird die Einhaltung durch die Polizeien – eine Berufsgruppe, für welche notabene keine Zertifikatspflicht gilt.

Dass dies bei einigen sauer aufstösst, ist wenig überraschend. Doch: Auch ohne eine Zertifikatspflicht ist sich das Schweizer Polizeikorps den Pflichten bewusst.

«Die Polizei muss ihren Aufgaben nachkommen. Dazu braucht es den gesamten Korpsbestand», betont Adrian Gaugler von der Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten KKPKS. Für eine generelle Zertifikatspflicht fehle jedoch noch die rechtliche Grundlage.

Polizeikorps Bern und Aargau grossflächig gegen Coronavirus geimpft

«Ungefähr 90 Prozent unserer Korpsangehörigen sind seit Wochen vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder genesen», lässt Corina Winkler wissen. Sie ist Mediensprecherin der Kantonspolizei Aargau. Daher sei die Einsatzbereitschaft weiterhin gewährleistet.

Finden Sie, dass es bei der Polizei eine Zertifikatspflicht braucht?

Auch im Kanton Bern haben sich Polizistinnen und Polizisten fleissig impfen lassen. In einer «frühen Phase» habe die Polizei Restdosenimpfungen erhalten, erklärt Mediensprecherin Lena Zurbuchen. «Wir wissen, dass dieses Angebot rege genutzt wurde und die Kantonspolizei damit eine verhältnismässig hohe Impfquote aufweist.»

Eine konkrete Übersicht habe man aber nicht. Eine «Kapo-interne» Zertifikatspflicht sei nicht ausgeschlossen, «sollte sich dies aus betrieblichen Gründen aufdrängen.» Bis es aber so weit kommt, gilt für Polizisten und Polizistinnen in der ganzen Schweiz die Maskenpflicht.

Polizeikorps führen keine Statistiken zu geimpften Beamten

Bei der Kantonspolizei Solothurn wird keine Statistik zu der Impfbereitschaft der Beamten geführt, heisst es auf Anfrage. Auch in den Städten Zürich und Winterthur ZH hat man zu den Impfzahlen im Korps Stillschweigen vereinbart.

Letztere erklärt: Da noch keine offizielle Zertifikatspflicht für Beamte besteht, werde ebendieses auch nicht kontrolliert.

Polizei Coronavirus
Polizisten müssen kein Zertifikat vorweisen – arbeiten aber gegen das Coronavirus. - keystone

Auch der Verband Schweizerischer Polizei-Beamter VSPB hat wenig Einblick. Präsidentin Johanna Bundi-Ryser: «Generell ist das Anliegen der Zertifikatspflicht etwas, dass Arbeitnehmende und Arbeitgebende untereinander ausarbeiten müssen.» Es sei von Korps zu Korps unterschiedlich. «Jedoch gehen wir davon aus, dass die Mehrheit der Beamten geimpft, genesen oder getestet ist.»

Ob der Verband eine Zertifikatspflicht begrüssen würde? «Das können wir so nicht beantworten», so Bundi. «Eine Zertifikatspflicht, so empfinden viele Beamte, komme einer Impfpflicht gleich. Und auch für Polizisten und Polizistinnen gilt das gleiche Recht auf Entscheidungsfreiheit, wie für alle anderen Bürger und Bürgerinnen auch.»

Mehr zum Thema:

Coronavirus