Bisher brauchte es nach einem positiven Antigentest auf das Coronavirus einen PCR-Test zur Bestätigung. Jetzt wechselt das BAG den Kurs und verzichtet darauf.
15 Minuten bis zum Ergebnis: Antigen-Testkassetten für den Corona-Schnelltest liegen neben einer Stoppuhr. Foto: Kay Nietfeld/dpa
15 Minuten bis zum Ergebnis: Antigen-Testkassetten für den Corona-Schnelltest liegen neben einer Stoppuhr. Foto: Kay Nietfeld/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bis anhin musste ein positiver Corona-Antigentest mit einem PCR-Test bestätigt werden.
  • Das BAG prüft nun eine Anpassung der Strategie.
  • So könnte künftig ein Antigentest für eine Corona-Meldung reichen.

Omikron hat die Schweiz fest im Griff. Aktuell werden in der Schweiz täglich fast 100'000 PCR-Tests durchgeführt – die Labore gelangen an den Anschlag.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) prüft deshalb kurz vor dem Wochenende einen Kurswechsel: Nach einem positiven Antigen-Schnelltest auf das Coronavirus soll demnach in Zukunft kein PCR-Test mehr nötig sein.

«Sobald der Entscheid gefallen ist, werden die Kantone und Labors informiert». Dies teilte ein BAG-Sprecher am Freitagabend der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage mit. Mehrere Schweizer Medien berichteten am Freitagabend über den Kurswechsel.

CORONAVIRUS Portugal
Ein Labor-Mitarbeiter verarbeitet Corona-Proben in einem Labor. Symbolbild - Keystone

Aktuell sei man bei einem positiven Resultat nach einem Antigen-Test mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch wirklich mit dem Coronavirus infiziert. Das Risiko von «falsch positiven» Fällen sei sehr unwahrscheinlich.

Das heisst, auch positive Antigen-Schnelltests müssen ans kantonale Contact Tracing und dem BAG gemeldet werden.

Mehr zum Thema:

Anschlag Coronavirus