Ein mit dem Coronavirus infizierter Teenager ist Ende März im Kanton Luzern gestorben. Zu den Hintergründen geben die Behörden wenig Auskunft.
Coronavirus
Eine Kerze und Blumen als Zeichen der Trauer (Symbol). - dpa/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Schweiz ist erstmals ein Teenager im Zusammenhang mit Corona gestorben.
  • Der Todesfall ereignete sich im Kanton Luzern, die Behörden halten sich bedeckt.
  • Die Person gehörte einer Risikogruppe an.

Das BAG meldete für die letzte März-Woche den ersten Todesfall in der Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen im Zusammenhang mit Covid-19. Somit ist in der Schweiz erstmals eine Jugendliche oder ein Jugendlicher im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie verstorben. Nun wird bekannt: Die Person gehörte der Risikogruppe an.

Das BAG präzisiert dabei nicht, ob die Person wegen oder mit einer Ansteckung mit dem Coronavirus verstorben ist. Laut den «Tamedia»-Zeitungen haben das BAG und die Luzerner Behörden bestätigt, dass sich der Todesfall im Kanton Luzern ereignet hat. Die verstorbene Person sei demnach 19 Jahre alt gewesen.

Mit Verweis auf den Persönlichkeitsschutz bleibt zudem auch geheim, ob es sich um eine junge Frau oder einen Mann handelte.

Mehr zum Thema:

Tamedia Tod Coronavirus