Auf Social Media kursiert ein Aufruf zur Erstürmung des Unispitals in Zürich. Corona-Leugner wollen sich ein Bild der Lage auf der Intensivstation machen.
universitätsspital zürich
Noch ist die Lage ruhig vor dem Universitätsspital in Zürich. - Drone Air Media/ Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Corona-Leugner haben angekündigt, am Sonntag auf die Notfallstation des USZ zu gelangen.
  • Das USZ habe Kenntnis vom Aufruf und nehme die Sache sehr ernst.

Gemäss einem Aufruf von Corona-Leugnern wollten solche am Sonntagnachmittag in die Notfallstation des Universitätsspitals Zürich (USZ) eindringen. Demnach wollten sie sich ein Bild von der Situation vor Ort machen. Dies schreibt das Branchenmagazin «Medinside».

In einem Gruppenchat im Messengerdienst Telegram wurde geschrieben, dass man nachsehen wolle, wie viele Personen dort tatsächlich liegen würden.

Mit ein Grund für diesen Aufruf war ein Artikel der «NZZ am Sonntag». Darin warnten unter anderem auch USZ-Chefärzte vor einer Überforderung der Spitäler.

Coronavirus
Eingang des Zürcher Universitätsspitals. Das Spital ist wegen des Coronavirus stark ausgelastet. - Keystone

Gegenüber «Medinside» meinte ein Sprecher des USZ auf Nachfrage: «Wir nehmen das ernst.» Man habe Kenntnis des Aufrufs und der Sicherheitsdienst sei vor Ort.

Bisher sind aber noch keine Corona-Leugner aufgekreuzt.

Mehr zum Thema:

NZZ Coronavirus