Die Ruag-Gesellschaften haben 2020 die strategischen Ziele des Bundesrates nur teilweise erreicht. Die Pandemie traf die Teilkonzerne unterschiedlich stark.
ruag
Die Ruag Niederlassung in Zürich. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Ruag-Konzern wurde per 1. Januar 2020 umstrukturiert.
  • Die Teilkonzerne wurden von der Corona-Pandemie unterschiedlich stark getroffen.
  • Nun hat der Bundesrat beurteilt, ob die strategischen Ziele erreicht wurden.

Der Bundesrat hat Kenntnis genommen von der Berichterstattung der Ruag-Gesellschaften, beziehungsweise deren übergeordneter Beteiligungsgesellschaft BGRB. Diese haben im Geschäftsjahr 2020 die strategischen Ziele des Bundesrates nur teilweise erreicht.

Verfehlt wurden insbesondere – auch aufgrund der Corona-Pandemie – die finanziellen Ziele betreffend Rentabilität und Dividendenausschüttungen, teilte der Bundesrat am Donnerstag mit. Die Pandemie habe die Teilkonzerne unterschiedlich stark getroffen.

Ruag International: Finanzielle Ziele deutlich verfehlt

So habe der Rückgang des Flugverkehrs das Geschäftsergebnis und die Aussichten der zivilaviatischen Geschäftsbereiche von Ruag International massgeblich verschlechtert und das Unternehmen habe die finanziellen Ziele deutlich verfehlt.

Demgegenüber habe die Pandemie bei Ruag Schweiz (MRO) aufgrund ihres Geschäftsfeldes als Material-, Betriebs- und Integrationskompetenzzentrum der Schweizer Armee kaum Spuren hinterlassen. Das finanzielle Resultat wird als «zufriedenstellend» bewertet, wie es weiter heisst.

Ruag
Fahnen der Ruag wehen im Wind (Archivbild). - sda

Die Ausschüttung von Dividenden beschränke sich angesichts des schlechten Geschäftsgangs, der angespannten Liquiditätssituation und mangels erzielter Devestitionserlöse von Ruag International auf Gewinnausschüttungen aus dem Immobiliengeschäft der Ruag Schweiz.

Umstrukturierung per 1. Januar 2020

Der Bundesrat legt die strategischen Ziele für die Bundesunternehmen jeweils für vier Jahre fest und beurteilt aufgrund eines Berichtes des Verwaltungsrats einmal jährlich, ob sie erreicht wurden. Der Ruag-Konzern wurde per 1. Januar 2020 umstrukturiert und in die beiden Teilkonzerne mit unterschiedlicher Ausrichtung aufgespalten. Unter der übergeordneten Beteiligungsgesellschaft BGRB Holding operieren Ruag International und MRO unabhängig voneinander.

Die Entflechtung konnte im Jahr 2020 weitgehend abgeschlossen werden. Organisatorisch, rechtlich und in Bezug auf die Informatiksysteme sind die beiden Teilkonzerne getrennt und die Aktiven und Passiven wurden im Rahmen der Bilanzspaltung verteilt.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Schweizer Armee Bundesrat Ruag