Jedes Jahr am Black Friday gibt es unzählige Schnäppchen und Rabatte abzustauben. Hier erfahren Sie sechs Tipps für die Mega-Rabattschlacht.
Black friday
Der Black Friday steht wieder vor der Tür. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Black Friday bieten zahlreiche Händler Mega-Rabatte und Spezialangebote.
  • Für Schnäppchenjäger gibt es allerdings einiges zu beachten.
  • Mit den folgenden sechs Punkten gelingt es Ihnen, die besten Produkte abzustauben.

Der Black Friday ist der Tag der Schnäppchenjägerinnen und Schnäppchenjäger. Unzählige Geschäfte und Online-Seiten locken mit Rabatten oder Mega-Deals. Doch wer den Tag optimal nutzen will, sollte ein paar Punkte beachten.

Diese Anleitung «How-to-Schnäppchen» orientiert sich an den Angaben des Online-Anbieters «blackfridaydeals.ch».

1. Kundenkarten im Voraus bestellen

Wer von den Rabatten Gebrauch machen will, der braucht oft eine Kundenkarte. Daher ist besser beraten, wer diese bereits im Voraus besitzt.

Unerlässlich sind die Kundenkarten zum Beispiel bei Manor oder Ochsner Sport.

black friday
Am Black Friday gilt es einige wichtige Tipps zu beachten. - Pixabay

2. Lieber beide Grössen in den Warenkorb legen

Das Kredo lautet: lieber zu viel einkaufen, als zu wenig, sagen die Schnäppchen-Experten. Passt oder gefällt etwas nicht, kann der Artikel immer noch retourniert werden. Allerdings kann man nach dem Black Friday nicht mehr von den Deals profitieren. Zudem ist der Rückversand etwa bei Zalando oder AboutYou gratis.

3. Preisvergleiche am Black Friday sind wichtig

Bevor der Artikel dem Warenkorb zugefügt wird, sollte unbedingt ein Preisvergleich gemacht werden. Dies rät auch die Stiftung für Konsumentenschutz.

Oft orientieren sich die Rabatte, nämlich an einem empfohlenen Verkaufspreis. Dieser liegt meist deutlich über dem Marktpreis. Ein einfacher Preisvergleich lässt sich auf «toppreise.ch» machen.

Black Friday
Händler locken am Black Friday mit abenteuerlichen Rabatten. - Keystone

Wer wirklich sicher gehen will, der schaut sich auch den Laden-Preis an, wie der Konsumentenschutz rät.

4. Besser online einkaufen

2020 ist dieser Tipp noch wichtiger als bis anhin. Und wo geht einkaufen bequemer, als Zuhause am Notebook? Zusätzlicher Pluspunkt: Im Onlineshop sind die Lagerbestände deutlich grösser als im Laden selbst.

5. Ware bereits ins Wägeli legen

Am besten überlegen Sie sich bereits frühzeitig, was sie heute im Verlauf vom Tag gerne einkaufen wollen. Priorisieren Sie, schauen Sie sich den Artikel an und schlagen Sie schnell zu.

Einkaufen in Hamburg
Menschen gehen mit Einkaufstaschen durch die Innenstadt. - dpa

Wer seine Ware bereits vor Freitag ins imaginäre Wägeli legt, kann anschliessend nur noch auf «bestellen» klicken. So kann gleichzeitig jede Menge Zeit eingespart werden.

6. Kühlen Kopf bewahren

Wie der Konsumentenschutz weiss, können zeitlich begrenzte Rabatte Stress auslösen. Doch ähnliche Aktionen kommen von Zeit zu Zeit immer wieder.

Durch «Countdowns» oder niedrige Stückzahlen sollte der Schnäppchenjäger sich nicht beirren lassen. Händler wollen damit einen überstürzten Kauf provozieren. Eine vorher angefertigte Einkaufsliste kann hier Abhilfe schaffen.

Weiter rät der Konsumentenschutz, die Finger von Kleidungsstücken und Elektroartikeln zu lassen. Diese würden über eine besonders schlechte Umweltbilanz verfügen.

Mehr zum Thema:

Zalando Stress Manor Black Friday