Wegen der hohen Zahl von Corona-bedingten Ausfällen beim Personal reduziert der Léman Express in der Region Genf am kommenden Wochenende bis am Montag seinen Fahrplan. In einigen Abteilungen gebe es kein Reservepersonal mehr.
S-Bahn Léman Express
Der Léman Express bedient neu ab dem Fahrplanwechsel 45 Bahnhöfe in den Kantonen Waadt und Genf sowie im französischen Département Haute-Savoie. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Das Wichtigste in Kürze

  • Bereits am Mittwoch hätten fünf Züge des Léman Express wegen Krankheitsfällen in letzter Minute annulliert werden müssen, teilte die SBB am Donnerstag mit.

Bis am Montag würden nun die Linien L2 und L4 zwischen Coppet VD und Annemasse F gestrichen.

Wegen zu vieler krankheitsbedingter Ausfälle beim Personal gaben die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) gleichentags bekannt, dass sie den Betrieb der Tramlinie 15 komplett einstellen. Fährgäste müssen mit längeren Reisezeiten rechnen.

Und bereits am Dienstag hatten die Treni Regionali Ticino Lombardia SA (Tilo) mitgeteilt, dass wegen kranker Zug- und Lokführer einige Verbindungen zwischen Chiasso und Como sowie zwischen Como und Varese ausfallen. Betroffen ist die S10, welche Biasca via Bellinzona mit Como verbindet.

Mehr zum Thema:

VBZ Coronavirus