Das Gesundheitsdepartement des Kantons Aargau schickt drei ganze Lenzburger Schulhäuser für zehn Tage in Quarantäne. Betroffen sind über 600 Schüler.
Coronavirus - Schulunterricht mit Maske
In Lenzburg ist vorerst Schluss mit Unterricht. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In Lenzburg kam es gleich in drei Schulhäusern zu grösseren Corona-Ausbrüchen.
  • Das Gesundheitsdepartement schickt insgesamt 607 Schüler deswegen in Quarantäne.
  • In Uerkheim muss ebenfalls eine Schule und ein Kindergarten in die Zwangspause.

Am Montagabend hatte das Aargauer Departement Gesundheit und Soziales eine zehntägige Quarantäne für die Schulen Angelrain, Mühlematt und Bleichrain angeordnet. Das berichten die «CH-Media»-Erzeugnisse.

Von der Quarantänemassnahme betroffen sind 607 Schüler. Sie soll bis mindestens bis und mit 16. September gelten. Bis dahin bleiben die Schulen geschlossen. Kinder, welche Symptome aufweisen, werden vom Kanton zu PCR- und Schnelltests aufgeboten.

Ebenfalls unter Quarantäne steht der Kindergarten und die Schule in Uerkheim. Weiter gehts mit dem Unterricht dort frühestens am 12. September.

Mehr zum Thema:

Coronavirus