Aufgrund von Infektionen mit dem Coronavirus sind die Schweizer Intensivstationen am Anschlag. Die Hospitalisationen sind leicht rückläufig.
Coronavirus Intensivstation
Corona-Patient auf Intensivstation in Stuttgart. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Freitag wurden 117 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hospitalisiert.
  • Die Belegung der Intensivbetten steigt auf 78 Prozent – ein kritischer Wert.
  • Auf den meisten Intensivstationen machen die Covid-Patienten rund 30 Prozent aus.

Heute Montag meldete das BAG 6832 Neuinfizierte bei 100'028 Tests. Die Positivitätsrate liegt somit bei 6,8 Prozent. Vor einer Woche wurden 6198 Neuinfizierte bei 82'563 Tests. Die Positivitätsrate betrug 7,5 Prozent.

Coronavirus Schweiz
Die geografische Verteilung der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in absoluten Zahlen. Stand: 06.09.2021. - Screenshot BAG

In den letzten vier Tagen kristallisierte sich heraus, dass die Deutschschweiz weiterhin höhere Inzidenzen aufweist als der Rest der Schweiz. Die niedrigste Inzidenz hat abermals das Tessin.

Coronavirus: Hospitalisationen leicht rückläufig

Zudem wurden seit Freitag 117 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hospitalisiert. Aktuell werden 831 Personen wegen Covid-19 in einem Spital behandelt. Heute vor einer Woche wurden 720 Covid-Infizierte im Spital behandelt. Der 14-Tage-Schnitt der Spitaleinweisungen liegt bei 53 Einweisungen pro Tag.

italien coronavirus
Ein Coronavirus Patient wird behandelt. (Symbolbild) - AFP

Von den insgesamt 831 Hospitalisierten befinden sich 287 Patienten in Intensivpflege. Somit ist die Anzahl der Hospitalisationen zwar leicht rückläufig, jedoch steigt die Belegung der Intensivstationen weiter an. Die Spitäler schlagen bereits seit Tagen deswegen Alarm.

Denn: Die Intensivpflegestationen (IPS) sind momentan zu 77,7 Prozent ausgelastet. 33,6 Prozent der Intensivbetten in der Schweiz sind von Covid-19-Erkrankten belegt.

Kapazitäten der IPS immer mehr ausgelastet

Der Koordinierte Sanitätsdienst (KSD) erhebt Zahlen zu den Kapazitäten der mehr als 150 Spitäler in der Schweiz. So sind die Intensivstationen der Kantone Schaffhausen und Nidwalden vollständig belegt. In Zürich, Solothurn, Luzern und Aargau sind es bereits um 90 Prozent der Betten.

Auslastung IPS
Die Balken in der Darstellung der absoluten Werte zeigen die tatsächlich gemeldete Kapazität und Belegung der Intensivstationen. Stand: 06.09.2021. - Screenshot BAG

Im Aargau und Thurgau sowie im Kanton Nidwalden sind 50 Prozent der IPS-Betten von Patienten mit dem Coronavirus belegt. In Schaffhausen und Solothurn belegen die Covid-Erkrankten sogar weit über die Hälfte aller Betten auf den Intensivstationen.

Vor allem ungeimpfte Personen zwischen 40 und 60 Jahren belegen diese Betten.

Mehr zum Thema:

Anschlag Coronavirus