Die Schweiz feierte am Samstag ihren dritten Heckentag. 270 freiwillige Helfer haben dabei über 1600 Hecken gepflanzt.
Heckentag National
270 Freiwillige haben am dritten nationalen Heckentag an 18 Standorten in der Schweiz Heckenpflanzen gepflanzt. Sie leisteten damit einen Beitrag für die Biodiversität. - SDA - Verein Heckentag Schweiz

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit 2019 findet in der Schweiz jedes Jahr ein Heckentag statt.
  • Dieses Jahr pflanzten Freiwillige über 1600 Heckenpflanzen.
  • Ziel ist es, Bienen und Vögeln ein ausreichendes Futterangebot zu bieten.

An 18 Standorten vom Jura bis zum Bodensee haben 270 Freiwillige rund 1600 Heckenpflanzen gesetzt. Zum dritten nationalen Heckentag konnten so rund 1000 Meter Wildhecken neu angelegt werden. Dies teilten die Verantwortlichen des Heckentags am Samstag mit.

Haben Sie sich schon mal freiwillig für eine gute Sache engagiert?

Auch zehn Schulklassen beteiligten sich an den Neupflanzungen und der Pflege bestehender Hecken. Ziel des Vereins Heckentag Schweiz ist es, den Heckenbestand in der Schweiz zu vergrössern. Dies damit Bienen, andere Insekten, Vögel und Kleintiere ein ausreichendes Nahrungsangebot sowie genügend Lebensraum und Schutz erhalten.

Biene Blume
9,2 Prozent der Bienenbevölkerung sind vom Aussterben bedroht. - Pixabay

An der diesjährigen Pflanzaktion beteiligten sich Personen in: Obersaxen, Aeschi bei Spiez, Basadingen, Benken, Wölflinswil, Amriswil, Heiden, Rheinfelden, Giswil, Reiden, Val-de-Travers, Neuenegg, Riedbach, Worb, Ipsach, Fontaines, Teuffenthal und Saland. Der vierte nationale Heckentag soll am 29. Oktober 2022 stattfinden.

Mehr zum Thema:

Bodensee