Im östlichen Hafen der Gemeinde Horn am Bodensee sind vergangenen Mittwoch blaue Verfärbungen an der Wasseroberfläche festgestellt worden. Untersuchungen des Thurgauer Amts für Umwelt haben gezeigt, dass es sich um giftige Blaualgen handelt.
Von Blaualgen giftgrün verfärbtes Wasser. - Keystone

Die Gemeinde Horn habe aufgrund des Verdachts, dass es sich um Blaualgen handeln könnte, vorsorglich den betroffenen Bereich abgesperrt und Warntafeln aufgestellt, teilte die Thurgauer Amt für Umwelt am Freitag mit.

In der Zwischenzeit hat das Amt für Umwelt Wasserproben mikrobiologisch untersucht und das Blaualgenvorkommen bestätigt. Es handle sich um verbreitete, potenziell gefährliche Arten, die Blaualgentoxine bilden können. Diese würden bei der Zersetzung der Algenbestände freigesetzt. «Diese Toxine können für Menschen und Tiere giftig sein», schreibt das Amt für Umwelt in der Mitteilung weiter.

Die Blaualgen seien von Auge gut erkennbar und lägen in diesem Fall in einem abgrenzbaren Bereich im Hafen. «Es handelt sich um eine sehr kleine Fläche», erklärte Magie Koster vom Amt für Umwelt auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Es gebe keine Meldungen über weitere Blaualgen im Bodensee.

Hundehalter seien durch Warnschilder gewarnt worden, sagte Koster. An den Badeplätzen und anderen Uferbereichen am Bodensee bestehe keine Gefahr.

Mehr zum Thema:

Bodensee Umwelt Auge