Ohne Essen und Trinken verschwindet Lyudmila (1) in Russland in einem Wald. Über 1000 Personen sind an der viertägigen Suche beteiligt.
Wald
Vier Tage wurde in dem Wald nach dem Mädchen gesucht. (Symbolbild) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Dienstag vor einer Woche läuft Lyudmila Kuzina westlich von Moskau in einen Wald.
  • Die Einjährige verirrt sich und findet nicht allein zurück.
  • Am darauffolgenden Freitag wird das kleine Mädchen gefunden und ins Spital gebracht.

Die 22 Monate alte Lyudmila Kuzina residiert vergangene Woche mit ihrer Familie in einem Ferienhaus in Smolensk westlich von Moskau. Ihre Mutter und Schwester besuchen an jenem Dienstag einen Nachbar. Das junge Mädchen läuft hinterher und dabei in den Wald.

Lyuda verirrt sich und findet nicht allein zurück. Wie die «Moscow Times» berichtet, machen sich über 1000 Freiwillige, Beamte und Militärs ununterbrochen auf die Suche. Mehrere Tage gibt es keine Spur von der Kleinen.

Lyudmila will nie wieder weglaufen

Doch am Freitag – ganze vier Tage später – wendet sich das Blatt: Eine Gruppe legt bei der Suche eine kurze Pause ein. «Sie hörten ein Piepsen. Sie riefen und hörten einen weiteren Laut», erklärt die zuständige Rettungstruppe in einem Social-Media-Post. Gefunden wird sie daraufhin in einem Windschutz.

Sind Sie als Kind auch von Zuhause weggelaufen?

Lyuda und ihre Familie können sich äusserst glücklich schätzen. Die Ausreisserin verschwand ohne Essen und Trinken in den Wald. Nach dem Vorfall verbringt die fast Zweijährige – unter anderem verletzt durch Insektenbisse – mehrere Tage im Spital.

Zu ihrer Mutter sagt Lyuda nach der Rettung, dass sie nie wieder weglaufen werde.

Mehr zum Thema:

Mutter