Auch in Zentralrussland wüten derzeit verheerende Waldbrände. Teilweise wird die Feuerwehr von Flammen eingeschlossen.
Russland Feuer
In Sibirien wüteten diesen Sommer riesige Brände. Nun sind auch in Zentralrussland Waldbrände ausgebrochen. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach Sibirien kämpft nun auch Zentralrussland mit heftigen Waldbränden.
  • In der Ural-Region Swerdlowsk sind allein am Mittwoch 15 Brände ausgebrochen.
  • Teils werden Feuerwehrleute beim Löschen von Flammen eingeschlossen.

Neben den riesigen Waldbränden in Sibirien sind nun auch in Zentralrussland mehrere Feuer ausgebrochen. In der Ural-Region Swerdlowsk kämpfte die Feuerwehr am Mittwoch gegen 15 Waldbrände, wie das Katastrophenschutzministerium mitteilte. In der Region gilt wegen einer Hitzewelle die höchste Waldbrandgefahr.

Ein Feuer wütete auf beiden Seiten der Fernstrasse von der Regionalhauptstadt Jekaterinburg in die Stadt Perm. Dies war auf Bildern in den Online-Netzwerken zu sehen war. Die Strasse musste Berichten zufolge zeitweise gesperrt werden.

Feuerwehrleute von Flammen eingeschlossen

In der Region Mordwinien, wo ebenfalls heftige Brände wüten, gerieten nach Ministeriumsangaben Feuerwehrleute in Gefahr, die von Flammen eingeschlossen wurden. In der Region Nischni Nowgorod östlich von Moskau kämpften 1200 Feuerwehrleute und neun Löschflugzeuge gegen einen grossen Waldbrand.

In Sibirien wüten schon seit Wochen riesige Waldbrände. In der Region Jakutien haben die Brände bereits eine Fläche vernichtet, die grösser ist als Portugal. Nach Angaben des Ministeriums loderten in Jakutien am Mittwoch noch 50 Waldbrände.

Mehr zum Thema:

Waldbrand Feuer Feuerwehr