Mesut Özil ist uns allen als Fussballspieler bekannt. Doch die Rolle des Weltmeisters von 2014 geht immer mehr in Richtung eSports-Funktionär.
Mesut Özil bereitet seinen Fortnite-Stream vor.
Mesut Özil will mit seinem M10 eSports-Team gross durchstarten. - twitter/MesutOzil1088
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mesut Özil hat 2018 sein eigenes eSports-Team gegründet.
  • Mittlerweile unterstehen dem Kader einige der weltweit besten Fifa-Spieler.
  • Der Fifa-Weltmeister lehnte ein Angebot jedoch ab.

Mesut Özil ist auf dem Rasen von Arsenal nicht mehr regelmässig anzutreffen. Seit dem Trainerwechsel des englischen Clubs verzichtet Coach Unai Emery des Öfteren auf den Einsatz des Fussball-Weltmeisters von 2014. Zudem plagten den Mittelfeld-Spieler in jüngster Vergangenheit Rückenschmerzen.

Seine Freizeit schien der 30-Jährige fleissig mit Gamen zu verbringen. Offenbar so ehrgeizig, dass Özil 2018 sein eigenes eSports-Team gründete. Im vergangenen September wurden dafür die beiden Fifa-Spieler Fatih «M10Ustun» Üstün und Pedro «M10 Resende» Resende verpflichtet.

Özil hat die eAthleten zusammen mit der deutschen eSports-Beratungsfirma «eSportsReputation» gescouted. Weitere Top-Fifa-Spieler aus der ganzen Welt sind dem Team über die Monate beigetreten. Mittlerweile wird das Team vom Schweizer Thomas Temperli trainiert. Der ehemalige Rechtsverteidiger des FC United Zürich wird wegen seiner Pass-Taktik in der Szene auch «eSports-Pep» genannt.

Özil als Fortnite-Gamer

Aber nicht alles läuft für Özils Team rund. Laut «ran» platzte die Verpflichtung des amtierenden Fifa-Weltmeisters Mossad «MSdossary7» Aldossary aus Saudi-Arabien – angeblich wegen zu hohen Lohnforderungen.

Doch mit Fifa nicht genug. Özil ist selbst überzeugter Fan und Spieler von Fortnite. Nicht weiter erstaunlich, dass M10 eSports anfangs Februar die Verpflichtung von sieben deutschen Spielern des Battle-Royal-Titels bekannt gab.

Laut Schätzungen wurden vom Fussball-Star allein für die Gründung des neuen eSports-Teams rund 500'000 Euro (knapp 570'000 Franken) investiert, plus rund 200'000 Euro (knapp 230'000 Franken) für das Fortnite-Team und eventuell weitere anfallende Kosten. Eine hohe Summe. Doch der ehemalige deutsche Nationalspieler soll bei Arsenal umgerechnet über 450'000 Franken verdienen – pro Woche!

Die Vermutungen über die Beweggründe für das ganze Projekt gehen in verschiedene Richtungen. Einerseits wird eSport von vielen als aufstrebender Markt gesehen. Desweiteren führen die Erfolge der Profis zu Werbung für Özil. Vielleicht ist Gaming aber auch nur das Hobby eines Millionärs mit einer Affinität zum eSport.

Mehr zum Thema:

Arsenal Fortnite Unai Emery Mesut Özil