Gestern Nacht gab am Himmel über den USA ein spannendes Schauspiel zu beobachten. Satelliten von Starlink wurden in die Umlaufbahn gebracht.
Starlink SpaceX
Die SpaceX Rakete mit den 60 Satelliten von Starlink beim Start. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Nacht von Donnerstag auf Freitag konnten Bewohner der USA ein Spektakel beobachten.
  • Am Himmel war der Wiedereintritt eines Teils der Falcon 9 von SpaceX zu sehen.
  • Die Rakete beförderte kürzlich erneut eine Ladung Starlink-Satelliten in den Orbit.

Neulich starteten erneut 60 Satelliten der Starlink-Mission ihre Reise in unsere Umlaufbahn. Zum Transport verwendete SpaceX dieses Mal erneut die Falcon 9, welche schon in Vergangenheit mehrere Missionen absolvierte. Die obere Raketenstufe wurde dabei von der Rakete abgetrennt und verglühte beim Wiedereintritt. Das dabei entstandene Lichtschauspiel versetzte viele US-Bürger ins Staunen.

SpaceX sorgt für Spektakel mit Satelliten von Starlink

Was etwas wie die Kometen aus dem aktuellen Katastrophenfilm «Greenland» aussah, sorgte bei einigen Beobachtern gar für Unruhe. Die meisten Videos, welche beispielsweise auf Twitter hochgeladen wurden, halten jedoch Staunen und Freude fest. Das Schauspiel auf den Aufnahmen wird wahrscheinlich in Persona auch umso faszinierender gewirkt haben.

Knapp vier Tonnen an Material der Falcon 9 sollen laut «Golem» beim Eintritt in ihre Einzelteile zerrissen worden sein. Das sorgt für die vielen einzelnen Schweife hinter den verglühenden Teilen. Dieses fesselnde Event war aber keineswegs in dieser Art geplant.

Triebwerkzündung gescheitert

Im Normalfall werden die Einzelteile kontrolliert über dem Pazifischen Ozean zum Absturz gebracht, wo eine Gefährdung von Personen ausgeschlossen ist. Durch einen nicht spezifizierten Fehler konnte jedoch das notwendige Triebwerk nicht gezündet werden. So traten die Teile über dem Festland in die Atmosphäre ein und verglühten. Durch die Luftreibung sollen die Elemente jedoch fast vollständig pulverisiert worden sein.

Mehr zum Thema:

SpaceX Twitter Absturz