Überreste der Falcon 9 von SpaceX werden schon bald mit dem Mond kollidieren. Astronomen erhoffen durch den Aufschlag neue Erkenntnisse zu erlangen.
Die SpaceX «Falcon 9»-Rakete startet im Kennedy Space Center. Foto: Bill Ingalls/NASA/dpa
Die SpaceX «Falcon 9»-Rakete startet im Kennedy Space Center. Foto: Bill Ingalls/NASA/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine SpaceX-Rakete wird im März auf dem Mond einschlagen.
  • Die Falcon-9-Rakete startete im Jahr 2015 auf eine «Deep Space Mission».
  • Für die Rückkehr auf die Erde fehlt nun jedoch der Treibstoff.

2015 startete eine Falcon-9-Rakete von SpaceX in die Weiten des Weltraums, um Weltraumereignisse zu observieren. Das Ziel lag in einer Million Kilometer Entfernung, sodass die Rakete für die Rückreise zu wenig Sprit hat. Zudem fehlt die Energie, welche benötigt wird, um aus der Anziehungskraft des Erde-Mond-Systems zu entkommen.

Nun ist die Falcon 9 auf Kollisionskurs mit dem Mond. Voraussichtlich wird sie dort am 4. März mit einer Geschwindigkeit von 9300 km/h einschlagen, wie Astronom Bill Gray voraussagt.

Forscher hoffen durch den Einschlag der Rakete mehr Wissen über den Mond zu erlangen. Unter anderem sollen die tieferen Gesteinsschichten sowie deren Eigenschaften untersucht werden.

Mehr zum Thema:

EnergieErdeSpaceXMond