Das US-Unternehmen Moderna will die Produktionskapazitäten für seinen Corona-Impfstoff ausbauen.
Moderna
Corona-Impfstoff von Moderna. - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Pharmakonzern Moderna will seine Impfstoff-Produktionskapazitäten ausbauen.
  • Zudem geht ein Vakzin gegen die Südafrika-Variante in die klinische Testphase.

Im kommenden Jahr solle so die Produktion von 1,4 Milliarden Impfdosen à 100 Mikrogramm möglich sein, teilte das Unternehmen mit Sitz in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts am Mittwoch mit.

In diesem Jahr könne die geplante Produktion von 600 Millionen Dosen um 100 Millionen Dosen aufgestockt und möglicherweise noch weiter ausgebaut werden.

Zudem teilte das Unternehmen mit, dass es einen speziell auf die südafrikanische Coronavirus-Variante angepassten Impfstoff-Kandidat für klinische Studien an die US-Gesundheitsbehörde NIH geliefert habe.

Ersten Erkenntnissen zufolge, wirke der bisher unter anderem in den USA und der EU zugelassene Impfstoff aber auch gegen die Varianten.

Moderna will Vakzin auf Varianten anpassen

Im Kampf gegen das Coronavirus müssten die Hersteller «wachsam und proaktiv» handeln, um schnell Anpassungen an Mutanten vorzunehmen, erklärte Moderna. Das Unternehmen wolle sein Vakzin deshalb so oft wie nötig an mögliche weitere Corona-Varianten anpassen.

Die Ende vergangenen Jahres in Südafrika festgestellte Variante des Coronavirus gilt neben der brasilianischen und britischen Mutante als besonders ansteckend.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

EUCoronavirus